SOS Leben bei Pro-Life-Marsch in Rom

Von Rom aus Signal in die Welt setzen

Rom, (ZENIT.org) | 426 klicks

Am 12. Mai 2013 wird in Rom zum dritten Mal der italienische Marsch für das Leben stattfinden. Zur Teilnahme rufen viele italienische und europäische Organisationen auf, darunter auch die Aktion SOS LEBEN. Sie hat folgende Presseerklärung herausgegeben:

„Das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder kennt keine Grenzen.Der Kampf um das Lebensrecht der ungeborenen Kinder kann längst nicht mehr ausschließlich auf nationaler Ebene ausgetragen werde. Es ist nicht nur so, dass die liberale Abtreibungspraxis- und Gesetzgebung weltweit das Recht auf Leben missachtet, sondern die Abtreibungslobby selbst hat das Thema auf das Europäische Parkett gebracht. In diversen Resolutionen hat die europäische Abtreibungslobby versucht, in Europa so was wie ein ‚Recht auf Abtreibung‘ einzuführen.

Am 8. März 2011 haben die Fraktionen linksgerichteter Parteien im Europäischen Parlament eine Resolution beschlossen, die ein ‚Recht auf Abtreibung‘ fordert. Das Europäische Parlament will, ‚dass Frauen… ein Recht auf einen sicheren Schwangerschaftsabbruch haben‘ sollen (Entschließung vom 8. März 2011, Punkt 25). Am 1. Dezember 2011 (P7_TA(2011)0544) hat sie es erneut versucht: Das Europa-Parlament fordert ‚die Kommission auf,… eine sichere und legale Schwangerschaftsunterbrechung und Betreuung nach der Schwangerschaftsunterbrechung‘ sicherzustellen (Punkt 22).

Das sind nur zwei Beispiele von vielen. So hat sich das Europäische Parlament massiv für die Einhaltung des Maputo-Protokolls eingesetzt, das den freien Zugang zu Abtreibungen in Afrika fordert. Ebenso wurde im Europarat versucht, die Abtreibungspraxis zu liberalisieren.Das zeigt uns: Wir brauchen eine große Koalition der Lebensrechtler in ganz Europa.

Aus diesem Grund beteiligt sich die Aktion SOS LEBEN am Marsch für das Leben in Rom (Marcia per la Vita) am 12. Mai 2013.In Rom — die Ewige Stadt — wird SOS LEBEN mit vielen anderen besorgten Bürgern und Organisationen Europas für das uneingeschränkte Recht auf Leben und seine Beachtung demonstrieren. SOS LEBEN beteiligt sich an diesem Marsch in einem Zeichen einer europaweiten Solidarität für die Sache der ungeborenen Kinder.

Von Rom aus soll die Botschaft nach ganz Europa übermittelt werden, dass sich die christliche Basis nicht mit der grausamen und ungerechten Realität der Massenabtreibungen im Kontinent anfindet und sich für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder einsetzen wird, bis dieses in ganz Europa respektiert und geschützt wird.“

Der Marsch beginnt um 9.30 Uhr am Kolosseum und erreicht um 11.30 Uhr das Castel Sant’Angelo.