Spitzenzahlen bei Freiwilligem Sozialen Jahr in Bayern

3280 junge Menschen im Einsatz

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 444 klicks

Das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie, Integration informiert, dass im aktuellen Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) 3280 junge Menschen engagiert sind, was eine Steigerung von 9 Prozent zum Vorjahr bedeutet. Bundesweit gibt es derzeit 47.000 Freiwillige.

Im Freiwilligen Sozialen Jahr haben junge Menschen bis zum 27. Lebensjahr die Gelegenheit, „verantwortungsvolles, soziales Handeln einzuüben, Einblicke in gesellschaftliche, soziale und interkulturelle Zusammenhänge zu erhalten, die Förderung des Engagements im sozialen Bereich zu erfahren, Kritik-, Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit sowie globales Denken zu entwickeln, die Persönlichkeit zu entfalten und eigene Wertvorstellungen zu überprüfen, Vorurteile abzubauen und soziale Berufe in ihrer Vielfältigkeit kennen zu lernen.“ Der Dienst dauert mindestens sechs, maximal 24 Monate und wird bei einem Träger geleistet, nachdem das Bewerbungsverfahren erfolgreich überstanden wurde.

In Bayern ist das Engagement in Freiwilligendiensten ab dem 1. Januar 2014 durch die Bayerische Verfassung geschützt. Per Volksentscheid stimmten die bayerischen Bürger am 15. September 2013 zugunsten einer Änderung ihrer Verfassung. Ab dem 1. Januar 2014 wird es in Art. 121 der bayerischen Verfassung nun heißen: „Staat und Gemeinden fördern den ehrenamtlichen Einsatz für das Gemeinwohl.“ Damit wird die Förderung des Ehrenamts als neues Staatsziel in die bayerische Verfassung aufgenommen. „Ziel dieses Gesamtkonzepts ist es, Bürgerinnen und Bürger zu einem Engagement zu motivieren, die Freiwilligendienste einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen und den bedarfsgerechten Auf-und Ausbau der Einsatzplätze in Freiwilligendiensten zu unterstützen.“