Statute von Johannes Paul II. ziert Gemelli-Klinik

| 2016 klicks

ROM, 30. Juni 2009 (ZENIT.org).- Das Krankenhaus, das Papst Johannes Paul II. scherzhaft als „Vatikan III“ bezeichnete – die dritte Papstresidenz –, hat eine Statue des polnischen Papstes bekommen. Stefano Pierotti (http://www.stefanopierotti.com/), ein toskanischer Bildhauer, hat die Statue angefertigt. Heute um 19.00 Uhr wird sie Kardinal Stanislaw Dziwisz, Erzbischof von Krakau und langjähriger Sekretär von Johannes Paul II., segnen.



„Habt keine Angst“, nannte Pierotti sein Werk. Dieser Satz, mit dem der verstorbene Papst sein Pontifikat am 22. Oktober 1978 einleitete, gehört zu seinen meistzitierten Sprüchen. Angebracht wird die Statue im Innenhof nahe dem Eingang der Gemelli-Klinik. Insgesamt wurde Johannes Paul II. dort neun Mal behandelt, zum ersten Mal am 13. Mai 1981, dem Tag des Attentats auf dem Petersplatz, und zum letzten Mal im März 2005, kurz vor seinem Tod.