„Stay & Pray“: Offene Kirchen in der Münchener Fußgängerzone

| 812 klicks

MÜNCHEN, 6. Juli 2007 (ZENIT.org).- Menschen das entgegenkommende Gesicht von Kirche zu zeigen und die Fußgängerzonen der Großstadt zu evangelisieren, darauf zielt „Stay & Pray“ ab, eine gemeinschaftliche Initiative der Jugendpastoral der Erzdiözese München-Freising mit den Geistlichen Gemeinschaften und Bewegungen in München.



Morgen, am 7. Juli 2007, werden Passanten und Interessierte in der Bürgersaalkirche nahe dem berühmten „Stachus“ unter dem Motto „Stay & Pray“ im Rahmen der Aktion „Offene Kirche“ ab 17.30 Uhr Anregungen zu Gebet, Gespräch und Versöhnung finden.

Träger dieser „City-Evangelisation“ ist die Katholische Jugendstelle Innenstadt und die Diözesanstelle „Berufe der Kirche“ mit der Gemeinschaft Emmanuel, Congregatio Jesu, Verbum Dei, Jugend 2000, Cruzadas de Santa Maria, Gemeinschaft Neuer Weg und der Fokolar-Bewegung.

Die Initiative der offenen Kirche findet bereits zum zweiten Mal statt. Das erste „Stay & Pray“ am 2. Dezember 2006 stieß mit Hunderten von Besuchern auf sehr positive Resonanz.

Jugendpfarrer Daniel Lerch, der die Pastoral der Erzdiözese mit den Geistlichen Gemeinschaften in der Innenstadt koordiniert, erläuterte mit folgenden Worten das Ziel der Veranstaltung: „Wir möchten den Menschen in ihrem Alltag eine Begegnung mit Jesus Christus ermöglichen. Viele Menschen würden von sich aus keine Kirche aufsuchen, tragen in ihrem Inneren aber doch eine verborgene Sehnsucht nach Gott. Ihnen möchten wir einen Zugang zu Jesus verschaffen, damit sie sich von seiner Nähe beschenken lassen können.“

Pünktlich zum Ladenschluss um 20.30 Uhr wird das vielfältige Programm mit einem feierlichen Gottesdienst ausklingen.