"Sternenregen" - Eine Spendenaktion bedürftige Kinder und ihre Familien

Radio Salü gemeinsam mit der evangelischen und katholischen Kirche im Saarland

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 442 klicks

Radio Salü organisiert auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit der evangelischen und der katholischen Kirche im Saarland die erfolgreiche Spendenaktion „Sternenregen“. Die Spenden, die noch bis zum Ende des Jahres geleistet werden können, werden bedürftigen Kindern im Saarland zugutekommen. Wie schon im letzten Jahr fand auch heuerdiesmal die Spendenaktion Unterstützung durch die Ministerpräsidentin des Saarlands, Annegret Kramp-Karrenbauer.

Pfarrer Wolfgang Glitt, Vorsitzender des Vereins „Radio Salü – Wir helfen e. V.“, erklärte, Arm sein sei keine Seltenheit mehr, sondern sei für viele Menschen die „alltägliche Realität“. Gleiches bestätigte auch der Geschäftsführer von Radio Salü, Sascha Thiel, der bekräftigte, dass sein Radiosender auch in Zukunft weiterhin auf das ernste Problem der zunehmenden Armut aufmerksam machen werde. Thiel, der sich sehr über die große Spendenbeteiligung freute, gab zu bedenken: „Andererseits muss man die Höhe der bisher gesammelten Spendensumme auch als ernstzunehmenden Indikator für die gesellschaftliche Wahrnehmung von steigender Armut in unserem Bundesland sehen. Wir werden uns dafür einsetzen, dass diese Wahrnehmung weiterhin sensibilisiert wird.“ Radio Salü begleitet die Spendenaktion mit dem „24-Stunden-Marathon“, der am 6. Dezember von Radio Salü veranstaltet wird. Der Programmdirektor von Radio Salü, Tim Baas, kündigte dazu an: „Am Nikolaustag, dem 6. Dezember, starten wir in Wettermüllers Frühstücksclub, ab 6 Uhr, erneut unseren 24-Stunden-Spendenmarathon. Wir freuen uns auf alle Firmen, Vereine und Saarländer, die mit ihren Aktionen und Ideen tatkräftig mithelfen. Noch bis 31. Dezember 2013 haben wir zusätzlich wieder unsere Spendenhotline eingerichtet. Mit einem Anruf der Hotline 0900 5-22 33 50 spendet jeder Anrufer fünf Euro für ‚Sternenregen‘, die direkt von der Telefonrechnung abgebucht werden.“

1,5 Millionen Euro konnten seit 2004 mit der Sternenregen-Aktion gesammelt werden. 713 Menschen konnte allein im letzten Jahr mit der Spendenaktion geholfen werden, mit der Winterkleidung, Schulmaterialien oder Lebensmittel finanziert werden konnten, ebenso Reparaturen von Haushaltsgeräten oder Stromnachzahlungen.

Die Spenden werden ohne Verwaltungsaufwand verteilt und kommen den Menschen in voller Höhe zugute. Die Empfänger werden individuell ausgesucht und oft auch langfristig begleitet.

„Nächstenliebe bedeutet Teilen, im Beten füreinander und miteinander, aber eben auch materiell. Wir würden uns sehr freuen, wenn auch Sie sich an unserer Aktion ‚Sternenregen‘ beteiligen könnten: sei es durch Spenden oder durch aktive Hilfe in der Nachbarschaft. Dadurch sind wir in der Lage, Familien Hoffnung für die Zukunft zu geben“, wie Pfarrer Glitt zur Spendenaktion erklärte.