Syrien: Immer mehr Christen werden entführt

Dramatischer Anstieg von Entführungen in der Region von Aleppo

München, (KIN) | 697 klicks

In der Region der syrischen Metropole Aleppo komme es derzeit zu einem dramatischen Anstieg von Entführungen von Christen, sagte ein Sprecher der griechisch-orthodoxen Erzdiözese von Aleppo, der aus Sicherheitsgründen anonym bleiben muss, gegenüber dem weltweiten Hilfswerk „Kirche in Not“. Allerdings könne man nicht sagen, wer hinter diesen Entführungen stecke, da sich niemand dazu bekenne, betonte er.

Auch von den beiden am 22. April entführten hohen Geistlichen, dem syrisch-orthodoxen Erzbischof Yohanna Ibrahim und dem griechisch-orthodoxen Erzbischof Boulos Yagizi, fehle bisher jede Spur. Der Fahrer der beiden Bischöfe wurde von den Entführern getötet.

Die Sorge um den syrisch-orthodoxen Erzbischof von Aleppo sei besonders groß, da er wegen Diabetes und Bluthochdruck dringend auf medizinische Hilfe angewiesen sei.

Wie der Sprecher der Erzdiözese Aleppo weiter berichtet, seien die Christen in der Region verängstigt. Aus Solidarität mit den entführten Erzbischöfen versammelten sie sich zu Gottesdiensten und Gebeten. Sie hätten auch zu Demonstrationen für die Freilassung der Erzbischöfe aufgerufen. Allerdings müsse man vorsichtig sein, so der Sprecher weiter, da diese möglicherweise die Kidnapper verärgern könnten.

Der Sprecher der griechisch-orthodoxen Erzdiözese von Aleppo hofft bei den Bemühungen um die Freilassung der Bischöfe auf Unterstützung durch die internationale Gemeinschaft.

Das weltweite katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ hat in diesem Jahr bereits 570.000 Euro für die Christen in Syrien zur Verfügung gestellt, vor allem für Notunterkünfte, Medikamente und Lebensmittel. Hunderttausende Menschen sind derzeit auf der Flucht. 

*

Helfen Sie den Christen in Syrien mit Ihrer Spende. Online unter:

https://www.kirche-in-not.de/wie-sie-helfen/spenden/spenden-online

Oder:

Empfänger: KIRCHE IN NOT
Kontonummer: 215 20 02
BLZ: 750 903 00
LIGA Bank München

IBAN: DE63750903000002152002
BIC: GENODEF1M05

Verwendungszweck: Syrien

---

Weitere Informationen über die Lage der Christen in Syrien und anderen Ländern finden sich in unserem neuen Buch „Christen in großer Bedrängnis – Dokumentation 2013“. Es kann unentgeltlich auf www.kirche-in-not.de/shop oder im Münchner Büro von „Kirche in Not“ bestellt werden:

KIRCHE IN NOT
Lorenzonistr. 62
81545 München

Telefon: 089 / 64 24 888 – 0
Fax: 089 / 64 24 888 50
E-Mail: kontakt@kirche-in-not.de