Taizé-Jugendtreffen 2007/2008 in Genf

40.000 Teilnehmer bei der europaweiten Begegnung in Zagreb (Kroatien)

| 739 klicks

ZAGREB, 6. Januar 2007 (ZENIT.org).- In Genf wird zwischen Weihnachten und Neujahr 2007 das 30. Europäische Jugendtreffen der Communauté de Taizé stattfinden. Frére Alois Loser, Prior der ökumenischen Bruderschaft und erster Nachfolger von Frére Roger Schutz, gab diese Entscheidung während des letzten Jugendtreffens an. In der kroatischen Hauptstadt Zagreb hatten vom 28. Dezember bis zum 1. Januar rund 40.000 junge Menschen zusammen gebetet und Gott die Ehre gegeben.



Die Stadt Genf wurde aufgrund einer gemeinsamen Einladung der evangelischen, römisch-katholischen und christkatholischen Kirchen in Genf und im Kanton Waadtland ausgewählt.

Frère Alois kündigte am 30. Dezember 2006 außerdem an, dass vom 10. bis zum 14. Oktober 2007 in Cochabamba (Bolivien) ein lateinamerikanisches Jugendtreffen stattfinden werde.

Im Mittelpunkt der Betrachtungen des letzten Europäischen Jugendtreffens in Zagreb stand der von Frère Alois verfasste „Brief aus Kalkutta“, in dem betont wird: „„Je mehr wir uns Christus und seinem Evangelium nähern, desto mehr nähern wir uns den anderen.“

Die Communauté de Taizé besteht seit 1940 und wurde von Frère Roger Schutz gegründet. Der gebürtige Schweizer, der am 12. Mai 2005 seinen 90. Geburtstag gefeiert hatte, wurde am 16. August 2005 von einer 36-jährigen, offenbar geistig verwirrten Rumänien während eines Gebetsabends in Taizé erstochen.