Theaterfestival in Lucca: Die Kunst als Zugang zum Sakralen

| 1114 klicks

ROM, 15. September 2009 (ZENIT.org).- Passagen aus dem Alten und Neuen Testament, das Leben der Heiligen aus Vergangenheit und Gegenwart sowie eine Vielzahl anderer Themen werden im Mittelpunkt eines Festivals stehen, das vom 21. bis zum 27. September in der italienischen Stadt Lucca stattfinden wird.

Wie Radio Vatikan gestern, Montag, berichtete, wird das „Theater der Heiligen“ unter anderem vom Verband für Theatergruppen und von der Erzdiözese Lucca gesponsort.

„Sakrale Themen schaffen großes Interesse", erklärte Fabrizio Fiaschini, einer der Veranstalter des Festivals. „All diese Stücke, mit denen hier gearbeitet wurde, steigen sehr tief in das Thema des Heiligen ein. Sie tun dies mit großer Professionalität und Leidenschaft.“ Es sei beeindruckend zu sehen, wie vielfältig die katholischen Zugängen zum Thema des Sakralen seien.

Abraham und die Frauengestalten aus den Evangelien gehören zu den Persönlichkeiten, die im „Theater der Heiligen“ zu sehen sein werden. Außer ihnen werden aber auch Heilige aus dem 19. Jahrhundert vorgestellt werden, wie etwa die Sudanesin Josefina Bakita, und auch welche aus dem 20. Jahrhundert: die Philosophin und Karmelitin Edith Stein beispielsweise, die in den Gaskammern von Ausschwitz ermordet wurde.

Zu den großen Themen, die behandelt werden, gehören das Geheimnis der Eucharistie und der Übergang zum Ewigen Leben.