Theologische Gespräche zwischen der Deutschen Bischofskonferenz und dem Moskauer Patriarchat

Dialogrunde vom 7. bis 10. Oktober 2013 in Magdeburg

Bonn, (DBK PM) | 245 klicks

Die theologischen Gespräche zwischen der Deutschen Bischofskonferenz und der Russischen Orthodoxen Kirche des Moskauer Patriarchates haben ab heute (7. Oktober 2013) mit der achten Gesprächsrunde in Magdeburg begonnen. Bei der viertägigen Begegnung sprechen die orthodoxen und katholischen Kirchenvertreter über das Thema „Werteverfall – Mythos oder Realität? Christliche Werte in der modernen Gesellschaft“. 

Vom 7. bis zum 10. Oktober 2013 kommen jeweils acht Vertreter der Russischen Orthodoxen Kirche und der Deutschen Bischofskonferenz im Roncallihaus in Magdeburg zusammen. Delegationsleiter von Seiten der Deutschen Bischofskonferenz ist der Vorsitzende der Ökumenekommission, Bischof Dr. Gerhard Feige (Magdeburg). Außerdem nehmen von bischöflicher Seite Weihbischof Dr. Nikolaus Schwerdtfeger (Hildesheim) und Weihbischof Dr. Thomas Löhr (Limburg) teil. Leiter der Delegation der Russischen Orthodoxen Kirche ist Erzbischof Feofan von Berlin und Deutschland. 

„Die Frage, wie wir als Kirchen auf offensichtliche Veränderungen im gesellschaftlichen Kontext reagieren können oder müssen, stellt sich für die orthodoxe Kirche in Russland ebenso wie für die katholische Kirche in Deutschland. Ich bin zuversichtlich, dass die gemeinsame Suche nach Antworten auf diese Frage uns einander näherbringt“, so der Magdeburger Bischof Dr. Gerhard Feige. In seiner Begrüßung gab er wichtige Einblicke in die Geschichte und die gegenwärtige Situation der Ortskirche im Bistum Magdeburg: „Nicht einfach ist die gesellschaftliche Entwicklung hier im Osten Deutschlands, besonders unter wirtschaftlichem und demographischem Aspekt. (…) Vor diesem Hintergrund sind wir dabei, die konkrete Gestalt von Kirche in unserem Gebiet umzubauen und zukunftsfähiger zu machen.“ 

Neben der Diskussion über die Bedeutung christlicher Werte in der heutigen Gesellschaft stehen auch die Teilnahme an Vespergottesdiensten in der russischen orthodoxen Gemeinde in Magdeburg und im Benediktinerkloster Huysburg, ein Empfang beim Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt und eine Führung durch den Magdeburger Dom auf dem Programm der Begegnung.

Nach einer Gesprächsphase von 1986 bis 1998 wurden die Gespräche 2009 wiederaufgenommen und finden seither im Zweijahresrhythmus statt. 

Über den Abschluss der theologischen Gespräche zwischen der Deutschen Bischofskonferenz und der Russischen Orthodoxen Kirche des Moskauer Patriarchates wird am Freitag, 10. Oktober 2013, eine weitere Pressemitteilung veröffentlicht.