Tragischer Unfalltod einer jungen Pilgerin

Papst Franziskus tief betroffen

Rom, (ZENIT.org) Maike Sternberg-Schmitz | 400 klicks

Am vergangenen Mittwoch ereignete sich in der Nacht auf den darauffolgenden Donnerstag in der Nähe der Stadt Mana ein tragischer Busunfall in Französisch-Guayana. Der Bus war auf dem Weg von Saint Laurent du Maroni und Kourou und hatte eine Gruppe von 23 jungen Pilgern aus Paris an Bord, die am Weltjugendtag in Rio de Janeiro teilnehmen wollten. Der Bus war mit einem Laster zusammengestoßen. Eine junge Frau im Alter von 21 Jahren kam dabei ums Leben, sechs weitere wurden verletzt. Der Fahrer des Busses und zwei weitere Personen des entgegenkommenden Fahrzeugs schweben in Lebensgefahr.

Papst Franziskus zeigte sich zutiefst betroffen. Er nehme aus tiefstem Herzen an der Trauer der Familien und der Betroffenen teil, und schließe sie in tiefem Mitgefühl in seine Gebete ein. Dies geht aus einem am Donnerstag von Staatssekretär Tarcisio Bertone unterschriebenen Beileidstelegramm an den Erzbischof von Cayenne, Französisch-Guayana, hervor.

Gestern Abend hielt der Kardinal Erzbischof von Paris, André Vingt-Trois, eine Gebetswache in der Gemeinde des Todesopfers, Saint Léon, während Msgr. Lafont eine Messe in der Kathedrale von Saint-Sauveur in Cayenne zelebrierte.