Trauer des Papstes über das Zugunglück in Kanada

Die Zahl der Opfer liegt bei 15 Toten und 50 Vermissten

Rom, (ZENIT.org) Maike Sternberg-Schmitz | 271 klicks

In der Nacht vom fünften auf den sechsten Juli explodierte 250 Kilometer östlich von Montreal in dem Städtchen Lac-Mégantic (Québec) der Tankwagen eines entgleisten Zuges, der 120.000 Liter Erdöl in die USA transportierte. Bei dem folgenden Brand, der 40 Gebäude zerstörte, kamen 15 Menschen ums Leben, 50 werden noch vermisst. Die Zahl der Toten werde sich im Laufe der Rettungsarbeiten vermutlich noch erhöhen, so die Rettungsmannschaften. Überdies ist die Sorge vor einer Naturkatastrophe groß, da 100.000 Liter Rohöl in den Sankt-Lorenz-Strom gelangen könnten.

Papst Franziskus ließ von Staatssekretär Tarcisio Bertone ein Telegramm mit einem Gebet und Beileidsbekundungen an den Unglücksort schicken, in dem er Gott darum bat, er möge die Verstorbenen „in seinem Licht“ empfangen und ihren Familien „Hilfe und Trost“ spenden.