Treffen in Litauen über die Neuevangelisierung Europas

Generalsekretäre und Sprecher der Bischofskonferenzen kommen vom 16. bis 21. Juni zusammen

| 794 klicks

VILNIUS, Donnerstag, 16. Juni 2011 (ZENIT.org).- Zum ersten Mal sind die Generalsekretäre und die Sprecher der Bischofskonferenzen Europas einberufen worden, um über die Kommunikation in der Kirche und über die Neuevangelisierung Europas zu debattieren.

Konkret sind zwei aufeinanderfolgende Treffen des Rates der europäischen Bischofskonferenzen (CCEE) in Vilnius (Litauen) vorgesehen: eines für die Generalsekretäre vom 16. bis zum 19. Juni und ein weiteres für die Verantwortlichen der Presse und der Kommunikation der Bischofskonferenzen vom 18. bis zum 21. Juni.

Die CCEE präzisierte in einer Mitteilung, dass die Sekretäre ihre Aufmerksamkeit auf einige spezifische Aspekte der Neuevangelisierung konzentrieren werden wie zum Beispiel die Beziehung zwischen der Kultur und der Qualität des Glaubens für eine Kirche im Aufbruch, das geistige Leben und die aktuelle kirchliche Zugehörigkeit im Hinblick auf die beschleunigten Lebensrhythmen und den Stress sowie die Strukturen und Charismen der Kirche.

Es wird auch eine Vorstellung der Aktivitäten des CCEE und der Kommission der Bischofskonferenzen der europäischen Gemeinschaften (COMECE) geben sowie der nächsten Initiativen, an denen die Bischofskonferenzen teilnehmen werden: der Weltjugendtag (in Madrid, Spanien, vom 16. bis zum 21. August dieses Jahres), das Weltfamilientreffen (in Mailand, vom 29. Mai bis zum 3. Juni 2012) und der Internationale Eucharistische Kongress (in Dublin, Irland, vom 10. bis zum 17. Juni 2012).

Am kommenden Samstag, dem 18. Juni, werden sich die Verantwortlichen der Kommunikation und die Sprecher der Bischofskonferenzen zu den Sekretären gesellen, um einen Nachmittag lang über die „bestmögliche Organisation der Kommunikation in den Bischofskonferenzen zu beraten, um ihre Mission, die in der Verkündigung des Evangeliums besteht, auch in schwierigen Situationen zu leisten“, präzisiert die Mitteilung.

Am selben Tag wird eine erste Version des EuroCathInfo, das institutionelle Informationsportal der Bischofskonferenzen in Europa, und des europäischen „Intranet“, dessen Beginn für dieses Jahr vorgesehen ist, vorgestellt werden.

Von Sonntag bis Dienstagmorgen werden die Sprecher über das Thema der Neuevangelisierung nachdenken und sich dabei auf die aktuellen Erfahrungen im europäischen Kontinent stützen.

Die Überlegungen aus Vilnius, so die CCEE, fügten sich in die Arbeitsvorschläge der kommenden Versammlung des Organismus ein, welche dieses Jahr am 29. September in Tirana (Albanien) abgehalten werden wird.

In dem Treffen werden die Präsidenten der Bischofskonferenzen das Thema der Neuevangelisierung zusammen mit Msgr. Salvatore Fisichella angehen, dem Präfekten des neuen vatikanischen Dikasteriums, das der Förderung der Neuevangelisierung gewidmet ist.

Die Arbeiten werden in geschlossenem Rahmen stattfinden, am Ende wird eine Abschlussmitteilung verbreitet werden.

 [Übersetzung aus dem Italienischen von Josef Stolz]