Übereinkunft zwischen dem Heiligem Stuhl und dem Tschad

Katholische Kirche hat künftig mehr Rechte in dem afrikanischen Land

Rom, (ZENIT.org) Maike Sternberg-Schmitz | 290 klicks

Gestern teilte die Pressestelle des Vatikans mit, dass Vertreter des Heiligen Stuhls und des afrikanischen Landes am Mittwoch in der Hauptstadt N’Djamena ein Abkommen unterschrieben hätten, das der katholischen Kirche und kirchlichen Einrichtungen mehr Rechte einräume und unter anderem den Status einer juristischen Person zuerkenne.

In der Konsequenz bedeutet dies für die Zukunft, dass die Katholische Kirche in dem islamisch geprägten Land beispielsweise als Eigentümer von Immobilien auftreten und diese erwerben kann. Bevor das Abkommen in Kraft tritt, muss es noch von beiden Seiten ratifiziert werden.

Nach Angaben des Vatikans sind von den elf Millionen Einwohnern des Tschads eine Millionen Katholiken.