Ukrainischer Ministerpräsident bei Papst Franziskus

Krise in der Ukraine

Rom, (ZENIT.org) Maike Sternberg-Schmitz | 304 klicks

Am Samstag hat Papst Franziskus den ukrainischen Ministerpräsidenten Arseni Jayenjuk in einer Audienz empfangen. Neben dem Ministerpräsidenten war eine vierköpfige Delegation anwesend, so wie ein Übersetzer. Während des etwa 20minütigen Gesprächs ging es inhaltlich um eine konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten an einer politischen und sozialen Stabilisierung der aktuellen Situation. Überdies ging es um die Rolle der Kirche und der religiösen Organisationen im Land. So sei jeder Gläubige dazu aufgerufen, die gegenseitige Achtung und die Harmonie zu fördern.

Jazenjuk konnte an den Feierlichkeiten der Heiligsprechungen am Sonntag nicht teilnehmen, da er aufgrund der kritischen Lage in der Ukraine umgehend zurückkehren musste. Papst Franziskus hatte am Ostersonntag zu Frieden und Aussöhnung in der Krisenregion aufgerufen.