Ungarischer Familienbischof Laszlo Biro eröffnet Katholisches Heiratsportal zum Valentinstag

Auch Christen finden zunehmend ihren Ehepartner über das Internet

Rom, (ZENIT.org) | 802 klicks

Anlässlich des Valentinstages expandiert das Online-Portal www.kathTreff.org nach Ungarn. Der ungarische Familienbischof Laszlo Biro hat heute bei einer Pressekonferenz  die Website Parkatt aus der Taufe gehoben. Das neue Portal für Partnersuche wird auf über sieben Jahre Erfahrung von kathTreff zurückgreifen und auch – für Teilnehmer mit entsprechenden Sprachkenntnissen – Kontakte unter den Mitgliedern beider Webseiten ermöglichen. „Heute verbindet der gemeinsame Glaube junge Menschen oft genauso stark wie die gemeinsame Heimat oder Sprache“, gibt sich Initiatorin Gudrun Kugler optimistisch, dass die christliche Partnersuche hier oftmals nationale Grenzen überschreiten wird.

Die Idee eines Heiratsportals, das Menschen zusammenbringt, die eine christliche Ehe und Familie begründen wollen, ist heute aktueller als jemals zuvor. Im deutschsprachigen Raum ist jeder zweite unter den Singles auch im Internet auf Partnersuche unterwegs. Laut Süddeutscher Zeitung (27.8.2012) kommen in Deutschland bereits „ein Drittel aller Beziehungen“ über Online-Dating zustande. „Natürlich gibt es in dieser virtuellen Single-Welt auch sehr viel Oberflächliches und sogar Negatives“, so Tamas Krudy, ein ungarischer Topjournalist, der gemeinsam mit seiner Frau Zsofia www.parkatt.hu leitet. „Nun bietet die Expansion von kathTreff in unser Land eine wertorientierte Alternative. Es ist die richtige Idee zum richtigen Zeitpunkt.“ Auf kathTreff ist übrigens die „Erfolgsrate“ viermal höher als auf den großen kommerziellen deutschsprachigen Seiten.

Mehr als 7000 Katholikinnen und Katholiken nahmen bisher am kathTreff teil, über 300 Paare haben bereits über diesen Weg geheiratet. Initiatorin Gudrun Kugler: „Wir kämpfen aber immer noch gegen das Vorurteil, Online-Dating sei eher etwas für oberflächliche Menschen. Wer einmal bei uns hineinschaut, sieht sofort, dass dies unrichtig ist. Heute ist das Internet ein Ort, an dem sich viele attraktive Menschen mit Tiefgang kennenlernen.“

Statement:

„Wir finden einen katholischen Heiratsdienst eine großartige Idee. Wenn Menschen eines Geistes Kind sind kann eine Ehe gelingen, vor allem aber, wenn Gottes Geist im Ehesakrament mithilft.“ (Dr. Manfred und Isabelle Lütz, Psychiater und Bestsellerautor bzw. Journalistin und Hausfrau in Bornheim-Merten)