US-Bischöfe geben Großstudie in Auftrag, um Missbrauchsfälle durch Priester in Zukunft zu vermeiden

| 998 klicks

WASHINGTON DC, 17. November 2005 (ZENIT.org).- Die Bischöfe in den USA haben das \"John Jay College of Criminal Justice\" damit beauftragt, eine ausführliche Studie zu den Fällen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen durch Priester zu erarbeiten, in der die tieferen Ursachen aufgedeckt werden sollen.



Die auf Strafrecht spezialisierte Hochschule ist Teil der Universität New York. Sie wird die in Auftrag gegebene Untersuchung zusammen mit der Universität Fordham und Experten aus dem ganzen Land erarbeiten.

Jeremy Travis, Leiter des \"John Jay College\", erklärte am Mittwoch unmittelbar nach Bekanntgabe der Entscheidung: \"Wir verpflichten uns dazu, die erforderlichen Untersuchungen mit höchster Objektivität und größter wissenschaftlicher Genauigkeit durchzuführen\", um auf diese Weise der amerikanischen Gesellschaft Ursachen und Zusammenhänge dieses Problems verständlicher zu machen.

Die neue Studie ist eine der Maßnahmen, die in der 2002 von der US-Bischofskonferenz beschlossenen \"Charter for the Protection of Children and Young People\" (\"Charta für den Schutz von Kindern und Jugendlichen\") gefordert worden sind, um dem Problem des Missbrauchs entgegenzuwirken.

Zu den Themen, die in der Untersuchung berücksichtigt werden sollen, gehören unter anderem:

-- der rapide Anstieg von Missbrauchsfällen in den 70er Jahren sowie eine darauf folgende Abnahme in den 80ern;
-- die Tatsache, dass es sich bei den meisten Opfern um Jungen im Jugendalter handelt;
-- Inhalt und Wirksamkeit von priesterlichen Fortbildungsprogrammen und von Aufnahmebestimmungen in Priesterseminaren vor und nach 1980;
-- Unterschiede in Lebensstil und Ausbildung von Diözesan- und Ordenspriestern;
-- das kirchliche Umfeld und die Maßnahmen, mit denen die Kirche auf Berichte über sexuellen Missbrauch reagiert hat;
-- psychische Störungen und Verhaltensstörungen bei Missbrauchstätern;
-- äußere Umstände, die zur Verwundbarkeit der Opfer beigetragen haben;
-- kulturelle, soziale und psychologische Faktoren in der amerikanischen Gesellschaft und der katholischen Kirche, die zu sexuellem Missbrauch von Kindern geführt haben, insbesondere während der Zeit des Anstiegs der Missbrauchsfälle in den 70er Jahren;
-- Strafverfolgung von Missbrauchsfällen in der Vergangenheit im Vergleich mit denen der Gegenwart;
-- gängige psychiatrische Behandlungsverfahren in den 70er Jahren und heute.

Eine erste Studie, die vom nationalen Untersuchungsausschuss der US-Bischofskonferenz in Auftrag gegeben worden war, behandelte Wesen und Ausmaße des Problems von sexuellem Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester und Diakone in den Jahren 1950 bis 2002 und hatte einen mehr deskriptiven Charakter. Diese ebenfalls vom \"John Jay College\" durchgeführte Untersuchung wurde im vergangenen Jahr veröffentlicht.