USA: Katholische Gesundheits-Gesellschaft auf der Seite der Bischöfe

Vierzehn Tage zur Verteidigung der Religionsfreiheit

| 1026 klicks

ROM, 22. Juni 2012 (ZENIT.org). – Sr. Carol Keeha DC, Präsidentin der Katholischen Gesundheits-Gesellschaft (CHA), hat in einer öffentlichen Erklärung die Ablehnung der Anordnung des Gesundheitsministeriums (HHS) bekräftigt, die katholische Organisationen zur Finanzierung von Verhütungsmitteln und Abtreibungen verpflichten will.

Während die CHA zunächst die neuen Bestimmungen unterstützt hatte, wurde ein Brief von Sr. Keehan vom 15. Juni publik, in dem sie auf die Religionsfreiheit hingewiesen hatte.

Der Brief wurde zu Beginn der von den Bischöfen der USA deklarierten „Vierzehn Tage für die Religionsfreiheit“, beginnend am 21. Juni, veröffentlicht.

Die CHA zählt mehr als 2.000 Mitglieder im Gesundheitsbereich. In den USA wird jährlich jeder sechste Patient in einem katholischen Krankenhaus versorgt.

In dem Brief wurde erklärt, die CHA habe bereits lange auf die gesundheitlichen Folgen der Abtreibung für alle Beteiligten und auf die nötigen Präventionen hingewiesen.

„Wir bleiben äußerst beunruhigt über die von der Behörde eingeschlagene Richtung bezüglich der Dienstleistungen zur Verhütung, insbesondere Medikamenten zur Abtreibung und Sterilisation“, kann man lesen.

Wenn die Regierung weiterhin ihre Politik verfolge, allen Mitarbeitern Zugriff auf Verhütungs-Dienstleistungen zu ermöglichen, müsse ein Weg gefunden werden, diese Dienste bereitzustellen und sie direkt zu bezahlen, ohne direkte oder indirekte Intervention von Seiten der „religiösen Arbeitgeber“ im weitesten Sinne ", so Sr. Keehan.

In der Frage der Ausnahmeregelung für religiöse Organisationen präzisierte der Brief, die Gewissensfreiheit sei im Bundesgesetz verankert, und eine derartige Bestimmung stelle eine unvertretbare Veränderung der Bundespolitik hinsichtlich religiöser Überzeugungen dar.

Die Unterscheidung der HHS-Regelungen zwischen religiösen und säkularen Organisationen schaffe eine falsche Dichotomie zwischen der katholischen Kirche und den Diensten, durch die die Kirche die Lehren von Jesus Christus in die Praxis umsetze.

[Bearbeitung des französischen Originals von Jan Bentz]