USA: Zwei Missionsschwestern unter des Preisträgern des „Servitor Pacis Award“

Stiftung „Path to Peace“ würdigt auch Großmeister des Malteserordens

| 967 klicks

NEW YORK, Mittwoch, 25. Mai 2011 (ZENIT.org/Fidesdienst). – Am 7. Juni wird die Stiftung „Path to Peace“ den Großmeister des Malteserordens P. Mathew Festign mit dem nach ihr benannten Preis würdigen. Dies gab der Ständige Beobachter des Heiligen Stuhls bei den Vereinten Nationen, Erzbischof Francis Chullikatt, bekannt, der auch Präsident der Stiftung „Path ot Peace“ ist.

Mathew Festing legte als Mitglied des Malteserordens 1991 die ewigen Gelübde ab. Von 1993 bis 2008 war er Prior des Ordens in England und in dieser Eigenschaft für verschiedene Einsätze in den Konfliktgebieten im Kosowo, in Serbien und in Kroatien verantwortlich. Am 11. März 2008 wurde er zum Großmeister des Malteserordens ernannt.

Gleichtzeitig wird die Stiftung auch den „Servitor Pacis Award“ verleihen, mit dem das Engagement zweier Missionsschwestern für das Gemeinwohl gewürdigt wird: Schwester Eugenia Bonetti von den Consolata Missionsschwestern, die für die Abteilung für die Bekämpfung des Menschenhandels bei der Union der italienischen Ordensoberen verantwortlich ist, und Schwester Rachele Fassera von den Comboni Missionsschwestern, die als Missionarin in Aboke in Uganda tätig ist. Zusammen mit ihnen wird Karen Clifton vom katholischen Netzwerk für die Abschaffung der Todesstrafe ausgezeichnet.

Die „Path ot Peace“-Stiftung wurde 1991 von Kardinal Renato Raffaele Martino während seiner Zeit im Amt als ständiger Beobachter des Heiligen Stuhls bei den Vereinten Nationen in New York gegründet. Die Stiftung unterstützt und begleitet religiöse, kulturelle, humanitäre und karitative Initiativen im Namen der ständigen Vertretung des Vatikans bei den Vereinten Nationen.