Vatikan bietet Foto-Ressourcen der Seligsprechung Johannes Paul II.

Dienst für alle katholischen Medien

| 1104 klicks

ROM, Dienstag, 3. Mai 2011 (ZENIT.org/H2onews.org). - Der Vatikan hat eine Internetseite für katholische Medien eingerichtet, die ihnen die Möglichkeit bietet, freien Zugriff auf Fotos der Seligsprechung Johannes Paul II. zu haben. Der Vatikan erklärte,  das Ziel dieser Initiative sei, zum Teilen der Ressourcen unter den in der Kommunikation im Bereich der Kirche Tätigen zu ermuntern.

„Viele haben keine Möglichkeiten oder keine professionellen Fotografen, um Fotos für ihre Webseite oder für lokale Veröffentlichungen zu machen, also haben wir uns entschieden, die Fotografien online zur Verfügung zu stellen, damit sie mit ihren Lesern, Zuschauern und Angeschlossenen im Internet ein wenig die Atmosphäre dieser drei Tage teilen können“, erklärte Msgr. Paul Tighe, der Sekretär des Päpstlichen Rates für soziale Kommunikationsmittel, gegenüber H2onews.

Dieses Dikasterium hat zwei junge Priester des spanischen Kollegs in Rom damit beauftragt, die Fotografien der großen Ereignisse dieser drei Tage zu sammeln und sie per Picasa und Flickr auf Fotoseiten zu veröffentlichen.

„Die Hoffnung besteht darin, ein Modell zum Teilen zu entwerfen, damit alle von den Möglichkeiten der neuen Technologien, die Qualität unserer Kommunikation zu bereichern, profitieren können“, so Msgr. Tighe.

Diese Initiative ist Teil des „Intermirifica.net“ Projektes, das sich zum Ziel gesetzt hat, eine Online-Liste aller katholischen Kommunikations-Ressourcen rund um die Welt zu erstellen und zur Verbreitung zu ermuntigen. Der Vatikan fordert die katholischen Medien auf,  diese wertvolle Ressource der Kirche zu nutzen.

„Ich möchte die Menschen in den Kommunikationsdiensten der Kirche ausdrücklich ermutigen, die intermirifica.net Webseite zu besuchen und die verschiedenen Schlagzeilen und Kategorien anzusehen, die dort gespeichert sind, und ihre eigenen Informationen einzufügen. Was wir brauchen, sind Menschen, die von Grund auf beginnen, diese Ressource zu nutzen und uns Informationen zu geben, -es kann niemals zu viele Informationen in diesem Bereich geben. Machen Sie uns aufmerksam auf das, was Sie tun, dann können wir sicherstellen, dass Ihre Bemühungen von anderen gewürdigt werden“, bekräftigte der Sekretär des päpstlichen Rates.

Hier die Webseite, die Foto-Initiative kann hier abgerufen werden.