Vatikanbank will Bilanz im Internet publizieren

Präsident von Freyberg: Webpräsenz des IOR mit Geschäftsbericht am Jahresende

Vatikanstadt, (ZENIT.org) | 397 klicks

Die Veröffentlichung der Bilanz des IOR stellt einen weiteren Schritt in den Bemühungen um stärkere Transparenz des vatikanischen Finanzwesens dar. Bis zum Ende des Jahres will das "Institut für die religiösen Werke" (IOR), das Finanzinstitut des Heiligen Stuhls, eine eigene Internetseite einrichten, auf der unter anderem die Jahresbilanz des IOR eingesehen werden kann.

Dieses Vorhaben kündigte der neue Präsident des IOR, der gebürtige Deutsche Ernst von Freyberg, bei seinem ersten Treffen mit den Bankangestellten an. Von Freyberg würdigte den Einsatz jedes Angestellten, die hohen Professionalität und zeigte sich erfreut über die erzielten positiven Ergebnisse.

Ferner wurde die Aufnahme einer Beratungstätigkeit für eine neue internationale Zertifizierungsgesellschaft durch das Institut für die religiösen Werke angekündigt. Ziel sei die Überprüfung der Einhaltung der internationalen Standards im Rahmen der Bekämpfung der Geldwäsche.