Videobotschaft von Papst Franziskus an die koreanische Bevölkerung

"Träger der Hoffnung und Energie der Zukunft"

Rom, (ZENIT.org) Redaktion | 340 klicks

Nur wenige Tage vor Beginn seiner dritten Auslandsreise hat sich Papst Franziskus in einer Videobotschaft an das koreanische Volk gewandt. Die Video-Ansprache wurde vom Fernseh-Sender KBS („Korean Broadcasting System“) ausgestrahlt.

„Liebe Brüder und Schwestern!“, beginnt der Heilige Vater seine Botschaft. „In wenigen Tagen, mit Gottes Hilfe, werde ich mitten unter Euch sein, in Korea. Ich danke Euch jetzt schon für Euren Empfang und ich lade Euch ein, zusammen mit mir zu beten, dass diese apostolische Reise gute Früchte für die Kirche und die koreanische Gesellschaft tragen möge.“

In seiner Video-Ansprache verwendet der Papst die Worte, die der Prophet Jesaja an Jerusalem richtete: „Erhebe dich, werde hell“ (60,1). „Es ist der Herr, der uns einlädt, sein Licht im Herzen aufzunehmen und darüber in unserem Leben voller Glaube, Hoffnung und Liebe nachzudenken, in der vollen Freude des Evangeliums“, erklärt Papst Franziskus.

Der Papst erinnert weiter an die offiziellen Anlässe seiner Reise: der 6. Asiatische Jugendtag in Daejeon (vom 10. bis zum 17. August) sowie die Seligsprechung am 16. August in Seoul von Paul Yun Ji-chung und 123 weiteren Märtyrern, die zwischen 1791 und 1888 wegen ihres Glaubens ermordet wurden. „Insbesondere den Jugendlichen – so der Papst – werde ich den Aufruf bringen: ‚Asiatische Jugend, erhebe dich! Die Herrlichkeit der Märtyrer strahlt auf euch‘.“

Wie Papst Franziskus erinnert, sind die Jugendlichen sowohl die „Träger der Hoffnung und der Energie der Zukunft“ als auch die „Opfer der moralischen und spirituellen Krise unserer Zeit.“ „Deswegen würde ich gerne den Namen ankündigen, der uns retten wird: Jesus, der Herr“, so der Heilige Vater, der in seiner Botschaft nicht die Bedeutung der älteren Menschen vergisst.

„Die Kirche ist die große Familie, in der wir alle Brüder in Christus sind. In seinem Name komme ich zu Euch, in der Freude mit Euch das Evangelium der Liebe und der Hoffnung zu teilen“, so noch der Papst am Ende seiner Videobotschaft.