Vigil wird in Copacabana stattfinden

Programmänderungen am Weltjugendttag

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 530 klicks

Wie die Organisatoren des Weltjugendtags bekanntgaben, wird die Vigil nicht, wie geplant, in Guaratiba stattfinden, sondern in Copacabana.

Ausschlaggebend für die Programmänderung war das schlechte Wetter. Guaratiba erschien den Veranstaltern als nicht ausreichend regentauglich. Trotz der vielen Vorteile, die für Guaratiba als Austragungsort der Vigil sprachen, musste umdisponiert werden.

Das Organisatorenteam des Weltjugendteams dankte im voraus den Anwohnern von Copacabana und Umgebung, die sich durch die, wie zu erwarten, großen Pilgerscharen beeinträchtigt fühlen könnten, für ihr Verständnis. Eben um die Geduld der Anwohner Copacabanas nicht überzustrapazieren und die Veranstaltungen so weit wie möglich zu verteilen, war Guaratiba ausgewählt worden.

Nun werden die Vigil und die Heilige Messe in Copacabana stattfinden.

Die Pilger, die an der Vigil teilnehmen werden, starten am Hauptbahnhof (Central do Brasil) und gelangen dann über Presidente Vargas, Rio Branco Avenue, Aterro do Flamengo bis nach Copacabana. Auf ihrem Weg können sie auf sanitäre Anlagen und medizinische Assistenz zurückgreifen, falls erforderlich.

Zur Einstimmung der Besucher auf die abendliche Vigil sind ab circa 10.00 Uhr kulturelle Veranstaltungen vorgesehen: Zu den Künstlergruppen, die auftreten, zählen die „Banda Missionario Shalom“, die „Banda Dom“ oder auch die „Catholic Culture Community“. Die einzelnen Auftritte setzen sich mit Themen wie Friede, Hoffnung, Freude, Zukunft und Glaube auseinander. Als Highlight ist ein „World Flah Mob“ um 13.30 angekündigt: Die Pilger sind eingeladen, die eigens für den Flah Mob konzipierte Choreographie umzusetzen. Es handelt sich um den größten Flash Mob, der je auf internationaler Ebene realisiert worden ist.

Die Vigil wird um 19.30 Uhr beginnen und voraussichtlich bis 21.00 Uhr dauern. Jugendliche aus aller Welt werden sich gemeinsam zum Gebet versammeln. Sie werden Papst Franziskus singend, mit dem Gebet des Rosenkranzes und dem Stundengebet erwarten. Das folgende Programm sieht die Ansprache des Papstes an die Jugendlichen vor. Im Anschluss daran folgen Prozession und Eucharistische Anbetung. Die Jugendlichen werden mit Gebeten in den jeweiligen Landessprachen in die feierliche Zeremonie eingebunden werden. Die Vigil wird mit der Segnung durch den Papst und dem Gebet des „Salve Regina“ enden.