VII. Weltfamilientreffen: Benedikt XVI. mit Firmlingen in San Siro

Sie sind unser größter Champion und der beste Trainer der Mannschaft der Kirche

| 748 klicks

MAILAND, 2. Juni 2012 (ZENIT.org). - 80.000 Jugendliche hatten sich im Mailänder Giuseppe-Meazza-Stadion zur Begegnung mit Papst Benedikt XVI. zusammengefunden, wo sie vom Heiligen Vater mit folgenden Worten begrüßt wurden: „Liebe Jungen und Mädchen! Es ist mir eine große Freude, euch während meines Besuchs in eurer Stadt begegnen zu dürfen. In diesem berühmten Fußballstadion seid ihr heute die Protagonisten!“

Einer langen Tradition folgend, findet in Mailand am 2. Juni eine feierliche Begegnung zwischen jenen Jugendlichen der Diözese, die im Laufe des liturgischen Jahres das Sakrament der Firmung empfangen, und dem Mailänder Erzbischof im Stadion von San Siro statt. In diesem Jahr wurde das Fest durch die Anwesenheit des Papstes von zusätzlichem Glanz erfüllt, da er selbst die Jugendlichen aufnahm und mit ihnen betete. Das Zusammentreffen stand unter dem Motto: „Mit Petrus in See stechen“. Nach dem Vorbild des ersten Apostels wurden die Jugendlichen dazu aufgerufen, voll des Mutes zu sein und sich auf das Abenteuer des Glaubens einzulassen.

Nach seiner Ankunft kurz vor Mittag umrundete Benedikt XVI. in Begleitung des Kardinals Angelo Scola das Fußballfeld im Papamobil. Dabei handelt es sich um eine Premiere: Nie zuvor hatte ein Papst das Stadion Meazza betreten.

Während des Zusammentreffens des Heiligen Vaters Benedikt XVI. mit den Firmlingen und Gefirmten wurde die Feier der fünf Momente des Gebetes vorgenommen. Diese Momente trugen folgende Titel: 1) „Dal cuore della famiglia“ (Aus dem Herzen der Familie); 2)„Dentro una comunità che educa alla fede“ (In einer Gemeinschaft, die zum Glauben erzieht); 3) „Alla scoperta del tesoro prezioso“ (Auf der Suche nach dem kostbaren Schatz); 4) „Guidati dalla parola“ (Dem Wort folgend); 5) „Per il bene del mondo“ (Für das Gute in der Welt).

Papst Benedikt rief die Jugendlichen zur Mitfeier der Sonntagsmesse auf: „Ich lade euch dazu ein, stets treu und voll der Freude die Sonntagsmesse mitzufeiern, in der die gesamte Gemeinschaft vereint ist um zu beten, das Wort Gottes zu vernehmen und am Opfer der Eucharistie teilzunehmen“.

Im Namen aller Jugendlichen der Diözese begrüßte der junge Firmling Giovanni Castiglioni den Papst mit folgenden Worten: „Es ist für uns etwas ganz Besonderes, Sie in diesem Stadion empfangen zu dürfen, wo unsere Fußballchampions spielen. Wir möchten Ihnen heute aber sagen, dass Sie unser größter Champion sind und auch der beste Trainer der gesamten Mannschaft der Kirche“.

[Übersetzung des italienischen Originals von Sarah Fleissner]