VII. Weltfamilientreffen: Papst Benedikt XVI. ist in Mailand eingetroffen

Zum ersten Mal nach 28 Jahren besucht ein Papst Mailand

| 1259 klicks

MAILAND, 2. Juni 2012 (ZENIT.org). - Papst Benedikt XVI. traf gestern abend in Mailand ein. Unter den geistlichen Vertretern, die ihn begrüßten, befanden sich der Mailänder Erzbischof Kardinal Angelo Scola, der Präsident des Päpstlichen Rates für die Familie, Ennio Antonelli, und der emeritierte Erzbischof von Mailand, Dionigi Tettamanzi. Bischof Erminio De Scalzi,  Präsident der „Fondazione Milano Famiglie 2012“ (Familienstiftung Mailand 2012), Andrea Riccardi, Minister für Integration und Internationale Zusammenarbeit, Francesco Maria Greco, Botschafter Italiens beim Heiligen Stuhl sowie Erzbischof Adriano Bernardini, Apostolischer Nuntius in Italien, waren ebenfalls Teil des Empfangskomitees.

Weitere Anwesende waren Roberto Formigoni, Präsident der Region Lombardei, Giuliano Pisapia, Bürgermeister von Mailand, der Präfekt von Mailand, Gian Valerio Lombardi, der Präsident der Provinz Mailand, Guido Podestà, der Präsident des italienischen Amtes für Flugsicherheit ENAC*, Riccardo Perrone, der Präsident der Mailänder Flughafengesellschaft SEA**, Giuseppe Bonomi, der Kommandant des Militärflughafens, Oberst Riccardo Ferraresi und der Flughafenkaplan Pater Fabrizio Martello.

Nach Benedikt XVI. stiegen jene kirchlichen Vertreter von den Flugzeugtreppen hinab, die die Reise im Gefolge des Papstes angetreten hatten. Unter ihnen befand sich Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone. Daraufhin überreichten der 4-jährige Alexander und die 7-jährige Vanessa, die Kinder von zwei Flughafenangestellten, dem Papst einen Strauß mit gelben Gänseblümchen und weißen Lilien. Anschließend betrat der Papst gemeinsam mit seinem Sekretär, Msgr. Georg Gänswein, sowie Kardinal Angelo Scola sein Papa-Mobil und begrüßte von dort aus die auf dem Flughafen versammelten Familien der Mitarbeiter, die ihm zur Begrüßung mit den weißen Taschentüchern des VII. Welttreffens der Familien zuwinkten. Anschließend verließ der Papst den Flughafen Mailand-Linate. Bereits ab der Via Forlanini säumten dicht aneinandergedrängte Menschen den Weg des Papstes und empfingen ihn mit Fahnen, Tüchern und einem Regen gelber und weißer Konfetti. Als der Heilige Vater die Kathedrale betrat, waren dort etwa 100.000 Menschen versammelt.

Zum ersten Mal nach 28 Jahren besucht nun wieder ein Papst in Mailand. Dieser Papstvisite der Erzdiözese war der Besuch Johannes Pauls II. von 1984 vorausgegangen. Papst Wojtyla war bereits ein Jahr zuvor nach Mailand gereist, doch vor ihm war der letzte Papst, Martin V., im Jahre 1418 nach Mailand gekommen.

*Ente Nazionale per l’Aviazione civile

**Società Esercizi Aeroportuali

[Übersetzung des italienischen Originals von Sarah Fleissner]