Violoncello und romantische Chorklänge für Papst Benedikt

Düsseldorfer Cellist und Regensburger Vokalensemble geben am 11. August in Castel Gandolfo ein Konzert für den Papst

| 1268 klicks

CASTEL GANDOLfO, 1. August 2012 (ZENIT.org/Caritas Regensburg/PM DBK). - Am 11. August 2012 werden der bekannte Düsseldorfer Cellist Thomas Beckmann und das Regensburger Vokalensemble ein Konzert für Papst Benedikt XVI. und seinen Bruder Georg Ratzinger in Castel Gandolfo geben. Dazu singt das Regensburger Vokalensemble Cantico geistliche Werke deutscher Romantiker. Das Konzert findet in exklusivem Rahmen statt, vor nur 150 handverlesenen Gästen.

Beckmann ist in Deutschland neben seiner einzigartigen Musik bekannt geworden durch den hohen persönlichen Einsatz für Obdachlose. Seit 1996 unternimmt er als Gründer des Vereins „Gemeinsam gegen Kälte e. V.“ bundesweite Benefiztourneen zugunsten Obdachloser. Viermal gastierte Beckmann bereits in Regensburg, immer auch zugunsten der Caritas-Obdachlosenarbeit  in der Heimat des Papstes. Der Bruder des Heiligen Vaters, Prälat Prof. Dr. Georg Ratzinger, war Schirmherr der Konzerte und zeigte sich tief beeindruckt. Das Konzert in Castel Gandolfo wird deshalb auch in Zusammenarbeit mit dem Diözesan-Caritasverband Regensburg organisiert. Dieser feiert in diesem Jahr sein 90-jähriges Bestehen. Das Vokalensemble Cantico entstand 1993 in Regensburg. Dem Chor gehören Sängerinnen und Sänger aus ganz Bayern im Alter zwischen 22 und 40 Jahren an.

„Beckmanns Gesang auf dem Cello ist von unvergleichlicher Schönheit. Sein warmer Ton ist zutiefst berührend. Er bewegt sich auf dem Instrument mit faszinierender Geschmeidigkeit und hat eine neue, sehr eigene Art gefunden, das Cello zu spielen. Er bahnt unserem Instrument den Weg in die Zukunft“ Das sagt der Jahrhundertcellist Pierre Fournier über seinen Lieblingsschüler Thomas Beckmann.

„Die Begegnung mit dem Heiligen Vater bei dieser musikalischen Stunde erfüllt uns mit großer Dankbarkeit. Daraus werden wir neue Kraft für unser Engagement für Menschen in Not schöpfen“, sagt Beckmann. Der Star-Cellist ist bekennender Katholik und war früher Ministrant. „Ohne die Kirche wäre die Welt ärmer“, ist er überzeugt. Die Kirche sei immer auch eine dienende gewesen und erhebe weltweit ihre Stimme gegen Armut, Ausgrenzung und Ausbeutung. Musik sei dafür eine Sprache, die in der ganzen Welt verstanden werde. Nach langer Zeit der Krankheit wird für das Papstkonzert Beckmanns schwer kranke Frau Kayoko aus Japan nach Europa zurückkommen. Die Pianistin begleitet ihren Mann bei Beethovens A-Dur-Sonate auf dem Konzertflügel. „Wir schenken Musik und werden dadurch selber beschenkt“, so Beckmann. Yuko Kasahara, die mit Thomas Beckmann während Kayokos Erkrankung spielte, wird beim Konzert auch ein Stück von Ravel begleiten.

Viermal gastierte Beckmann bereits in Regensburg, immer auch zugunsten der Caritasarbeit in der Heimat des Papstes. Papstbruder Georg Ratzinger war Schirmherr der Konzerte und zeigte sich tief beeindruckt. Das Konzert in Castel Gandolfo wird deshalb auch in Zusammenarbeit mit dem Diözesan-Caritasverband Regensburg organisiert. Dieser feiert in diesem Jahr sein 90-jähriges Bestehen. „Es ist für uns eine große Freude, dass wir dem Heiligen Vater im Jahr seines 85. Geburtstages dieses musikalische Geschenk machen können. Als Regensburger Caritasverband fühlen wir uns dem Papst besonders verbunden. Es ist kein Geheimnis, dass der Papst ein großer Freund der Musik ist“, sagte Diözesan-Caritasdirektor Dr. Roland Batz.

Thomas Beckmanns Engagement für Obdachlose

Als Gründer des Vereins „Gemeinsam gegen Kälte e.V.“ unternahm Beckmann bisher seit 1996 bundesweite Benefiztourneen, bei denen er zugunsten obdachloser Menschen in Kirchen und Konzertsälen Deutschlands ohne Gagen auftrat. Der Künstler spielt auf seinen Konzerten das legendäre „Il Mendicante“-Cello aus der goldenen Periode des berühmten Geigenbauers und Stradivari-Schülers G. B. Guadagnini. Das Instrument entfaltet seine orchestrale Klangfülle und sein bis in den letzten Winkel tragendes Pianissimo somit nicht nur als Ausdruck faszinierender musikalischer Virtuosität, sonder auch als ergreifende musikalische Botschaft gegen menschliche Kälte.

Thomas Beckmanns Auszeichnungen

Das Künstler-Ehepaar Thomas Beckmann und Kayoko, japanische Pianistin und Schumann-Expertin, wurde unter anderem mit dem „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“, dem „Europäischen Sozialpreis“, dem „Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland“ und dem „Landesorden NRW“ geehrt. Thomas Beckmann (55) wurde für sein soziales Engagement im Jahr 2010 mit dem „Bürgerpreis der deutschen Zeitungen“ ausgezeichnet. Die Jury mit rund 50 Chefredakteuren des „Bundesverbandes der deutschen Zeitungsverleger“ ehrte ihn als ersten Preisträger zum „Bürger des Jahres“. Beckmann wurde diese Ehre verliehen, obwohl Kandidaten wie Joachim Gauck, Günther Jauch, Philipp Lahm oder Mesut Özil als Preisträger erwogen wurden.

Vokalensemble CANTICO Regensburg

Das Vokalensemble Cantico entstand im Jahr 1993. Dem Chor gehören Sängerinnen und Sänger aus ganz Bayern im Alter zwischen 22 und 40 Jahren an. Viele stammen aus Stadt oder Landkreis Regensburg, der Heimat des Heiligen Vaters und seines Bruders Georg Ratzinger. Die Männerstimmen sind ehemalige Regensburger Domspatzen. Der gemischte Chor präsentiert anspruchsvolle Werke auf höchstem Niveau. In den letzten Jahren gastierte der Chor bei renommierten Konzertreihen, wie "Musik im Pfaffenwinkel", "Nürnberger Kirchenmusiktage" oder "Musiksommer zwischen Inn und Salzach". Dort arbeiteten die jungen Chormitglieder mit namhaften Orchestern und Instrumentalgruppen zusammen. Besonders hervorzuheben ist das soziale Engagement des Chores, vorwiegend für kirchliche und caritative Zwecke und Einrichtungen gespendet. 2008 kooperierte Cantico in Regensburg zum ersten Mal mit dem Düsseldorfer Cellisten Thomas Beckmann und seinem Verein „Gemeinsam gegen Kälte e.V.“. Chorleiterin Edeltraud Appl (*1956) erhielt für ihr musikalisches und soziales Wirken im Bereich der Jugend- und Chorarbeit die Ehrennadel des Landkreises Regensburg.