Vizepräsidentin der Lateinamerikanischen Ordenskonferenz unterstreicht die besondere Rolle der Frau in der Kirche

Ihre Sendung betrifft den Bereich des Lebens

| 443 klicks

APARECIDA, 24. Mai 2007 (ZENIT.org).- Die Frau hat innerhalb der Kirche einen besonderen Auftrag im Bereich der Lebensschutzes im weitesten Sinn. Das erklärte Schwester Maria de los Dolores Palencia HSJL, Mexikanerin und erste Vizepräsidentin der Lateinamerikanischen Ordenskonferenz, auf einer Pressekonferenz im brasilianischen Wallfahrtsort Aparecida.



Nach den Ausführungen der Ordensfrau, die vom 13. bis zum 31. Mai an der V. Generalversammlung des lateinamerikanischen und karibischen Episkopats teilnimmt, ist die Kirche in Lateinamerika, was ihre Mitarbeiter in der Pastoral und die Zahl der praktizierenden Gläubigen angeht, hauptsächlich „weiblich“ geprägt.

„Wir verfügen über etwas ganz Spezifisches, das wir einbringen müssen“, erklärte Schwester Maria de los Dolores. Und im Rahmen dieses besonderen Beitrags sollte man Frauen in ihrer Besonderheit respektieren. Das Arbeitsklima müsse deshalb „in gegenseitiger Ergänzung und Wechselseitigkeit“ gestaltet werden.

Die Sendung der Frau betreffe den Bereich des Lebens, führte Sr. Palencia aus. „Wir sind gerufen, das Leben zu empfangen und es auch durch unsere persönliche und gemeinschaftliche Erfahrung in der Betrachtung von Gott als Geschenk zu erhalten.“

Jede Frau sei eingeladen, „das Leben mit zu gebären, dem Leben zur Geburt zu verhelfen und die Samen des Lebens zu empfangen, die in unseren Kulturen bereits anwesend sind“.

Die Vizepräsidentin der Ordenskonferenz in Lateinamerika wies darauf hin, dass die Frauen im Rahmen ihrer besonderen Mission auch dazu berufen seien, das Leben zu verteidigen, und da insbesondere „das bedrohte Leben der Menschheit, das bedrohte Leben der Schöpfung“.

Die Frauen zeigten der Welt das „mütterliche Gesicht“ Gottes, das heißt sie offenbarten der Menschheit „Mitleid, Zärtlichkeit und Gnade“.

Die Ordensfrau appellierte: „Wir müssen eng mit unseren Völkern verbleiben bleiben, die leiden, und wir müssen sie daran erinnern, dass die erste Aufgabe in der Humanisierung der Menschheit besteht.“

Schwester Maria de los Dolores Palencia berichtete, dass das Thema der Rolle der Frau in der Kirche und ihre Apostolate in den verschiedenen Arbeitsgruppen der Generalversammlung bevorzugt behandelt worden sei.