Warum sittlich sein (sollen)?

Kurs mit Prof. Dr. Jörg Splett im Kloster Weltenburg

| 900 klicks

WELTENBURG, Mittwoch, 15. Juni 2011 (ZENIT.org). – Im der weltberühmten Benediktinerabtei Kloster Weltenburg an der Donau findet vom 24. bis 26. Juni ein Kurs mit dem Philosophieprofessor Dr. Jörg Splett mit dem Thema „Warum sittlich sein (sollen)?“ statt. Als Themen werden Freiheit, Sittlichkeit, Schuld und Vergebung sowie Hingabe behandelt werden.

Der Referent  Prof. Dr. Jörg Splett wurde 1936 in Magdeburg geboren; er studierte in Pullach, Köln und München (Philosophie, Psychologie, Fundamentaltheologie und Pädagogik); nach der Promotion bei Max Müller war er Assistent von Karl Rahner. Er lehrt seit 1971 Philosophie an der Hochschule St. Georgen und als Gastdozent an der Hochschule in München und ist zugleich in der Erwachsenen-, Lehrer- und Priesterfortbildung tätig.

Außer den Monographien und Büchern in Herausgeberschaft gibt es zahlreiche Veröffentlichungen seiner Schriften in deutschen wie ausländischen Zeitschriften und Sammelwerken. Er war Redaktionsmitglied bei „Il Nuovo Areopago“ (Roma/Bologna) und bei „Theologie und Philosophie“ (Frankfurt/Freiburg).

Prof. Splett ist darüber hinaus unter anderem bei Radio Horeb zu hören (29.6. 2011 20.30 Uhr, Glaube: „Feststehen in dem, was man erhofft"). Eine weitere Vortragstätigkeit gilt dem englischen Schriftsteller C. S. Lewis.

Anmeldungen werden im Kloster Weltenburg entgegengenommen.