Weltjugendtag 2008: Kardinal Pell ruft zur geistlichen Vorbereitung auf

| 799 klicks

SYDNEY, 5. Oktober 2007 (ZENIT.org).- Der Gastgeber des internationalen Weltjugendtages 2008, Kardinal George Pell, hat dazu ermahnt, verstärkt darauf zu achten, dass logistische und organisatorische Fragen nicht den Sinn für die geistliche Vorbereitung auf den Weltjugendtag verdecken.



Wie die Nachrichtenagentur „Fides“ der Kongregation für die Evangelisierung der Völker berichtete, wies der Erzbischof von Sydney darauf hin, dass die Begegnung des Papstes mit den Jugendlichen aus allen Teilen der Welt in erster Linie eine Zeit der Umkehr, der Begegnung mit Gott, des Beisammenseins mit anderen Menschen und der Verkündigung der Frohbotschaft sei. „Die größte Herausforderung ist die geistliche Vorbereitung“, fügte er hinzu und legte gleichzeitig allen Weltjugendtagsteilnehmern das Gebet und den Empfang der Sakramente ans Herz.

„Ein Segen, den uns der Weltjungendtag schenken wird“, so Kardinal Pell weiter, „ist die Tatsache, dass wir den einen wahren Gott empfangen werden, wenn wir uns die Lehre Christi, des einzigen Sohnes Gottes, erneut vor Augen führen.“

Der insgesamt 23. Weltjugendtag (15. – 20. Juli 2008), eine besondere Gelegenheit zur Neuevangelisierung, steht unter dem Leitwort: „Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch herabkommen wird, und ihr werdet meine Zeugen sein“ (Apg 1,8).