Welttag der Suizidprävention

Telefonseelsorge hilft rund um die Uhr

Bonn, (DBK PM) | 331 klicks

Am 10. September 2013 rufen die Weltgesundheitsorganisation WHO und die International Association for Suizide Prevention (IASP) zum elften Mal zum Welttag der Suizidprävention auf, um die Öffentlichkeit auf die weitgehend verdrängte Problematik der suizidgefährdeten Menschen aufmerksam zu machen. Weltweit nehmen sich jährlich mehr als eine Million Menschen das Leben. 2011 starben in Deutschland rund 10.000 Menschen durch Suizid. Sie lassen mehr als 100.000 nahestehende Personen zurück. 

Ein unverzichtbarer Beitrag zur Suizidprävention und in Krisensituationen bleibt die Telefonseelsorge. Allein in Deutschland gibt es mehr als 8000 haupt- und ehrenamtliche Seelsorger in über 100 regionalen Telefonseelsorgestellen. Dabei wird den Anrufern die Kontaktaufnahme zu sehr emotionalen Themen leicht gemacht, in dem Anonymität und eine Erreichbarkeit rund um die Uhr gewährleistet werden. 

Niemals wird, so die Telefonseelsorge, die Entscheidung zur Selbsttötung leichtfertig getroffen. Der Gedanke an den eigenen Tod als Lösungsversuch entwickelt sich erfahrungsgemäß am Ende einer langen Zeit belastender Lebensumstände und unter Abwägung alternativer Lösungsversuche, berichten die Seelsorger. Dabei sind diese Belastungen nahestehenden Menschen meist unbekannt. Auch das Ausmaß der Verzweiflung könnten Mitmenschen häufig nicht richtig einordnen. Über Suizidgedanken sprechen Menschen oft in Andeutungen. Prävention bedeutet daher auch für die Telefonseelsorger, verschlüsselte Botschaften richtig zu deuten und dann erreichbar zu sein, wenn Hilfe gebraucht wird: rund um die Uhr. 

Hinweis:

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.telefonseelsorge.de. Die Telefonseelsorge ist unter den Telefonnummern 08 00/1 11 01 11 oder 08 00/1 11 02 22 rund um die Uhr gebührenfrei erreichbar.