"weltwärts": Kein Geschacher auf dem Rücken junger Menschen

BDKJ: "Es muss ein guter Dienst für junge Menschen bleiben"

Berlin, (BDKJ) | 194 klicks

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) begrüßt das Regierungsvorhaben, künftig alle Freiwilligendienste im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) zu bündeln. In der Debatte um die Verlagerung des entwicklungspolitischen Freiwilligendienst „weltwärts“ vom Bundesentwicklungsministerium in das BMFSFJ erklärt der BDKJ: „Wenn die entwicklungspolitische Dimension von ,weltwärts‘ erhalten bleibt, spricht aus der Perspektive junger Freiwilliger nichts gegen eine Verlagerung unter das Dach des BMFSFJ“, so BDKJ-Bundesvorsitzende Lisi Maier. „Das Freiwillige ökologische Jahr  ist auch nicht im Bundesumweltministerium angesiedelt und hat dennoch entsprechende Standards. Entscheidend für die jungen Erwachsenen ist nicht welcher Minister oder welche Ministerin verantwortlich ist, sondern dass es ausreichend Mittel für eine gute Begleitung im Ausland und für gute Zusammenarbeit mit den Partnern vor Ort gibt“, so Maier.

Insgesamt müssten die Dienste, die deutsche Jugendliche im Ausland („Outgoing“) oder Jugendliche aus anderen Ländern in Deutschland („Incoming“) leisten, noch besser an den Bedürfnissen der Freiwilligen ausgerichtet werden. „Im Sinne eines Lerndienstes begrüßen wir ein einheitliches Gesamtkonzept, dass die Träger in zivilgesellschaftlicher Verantwortung umsetzen“, so Maier. Die Besonderheiten von „weltwärts“ als entwicklungspolitischem Lerndienst müssten auch im BMFSFJ erhalten bleiben: „Junge Erwachsene wollen sich mit den Auswirkungen globaler Zusammenhänge und entwicklungspolitischer Fragen auseinandersetzen.“ Eine qualitativ hochwertige Begleitung und eine intensive Arbeit mit den Partnern in Übersee seien dabei entscheidend. In die konkrete Ausgestaltung einer möglichen Neuansiedelung von „weltwärts“ beim BMFSFJ müssten deshalb die Träger miteinbezogen werden.

Jährlich machen rund 700 Freiwillige einen „weltwärts“-Dienst über einen katholischen Träger. Als Mitglied der katholischen Bundesarbeitsgemeinschaft Freiwilligendienste engagiert sich der BDKJ für die Interessen der Freiwilligen. Unter dem Motto „U 28 – Die Zukunft lacht“ bringt der Dachverband der katholischen Jugendverbände die Ansichten von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in politische Prozesse ein. Der BDKJ ist Dachverband von 16 katholischen Jugendverbänden und -organisationen mit rund 660.000 Mitgliedern.

Weitere Infos gibt es unter http://u28.bdkj.de.