Weltweites Gebet für das Konklave

| 743 klicks

ROM, 15. April 2005 (ZENIT.org).- Auf der ganzen Welt betet die Kirche intensiv für die Kardinäle und den Nachfolger von Papst Johannes Paul II., der auf dem Konklave im Vatikan, das am 18. April beginnt, gewählt werden wird.



Vor allem in Italien, den USA, in Brasilien, Chile, El Salvador, Mexiko und anderen Nationen wurden aus diesem Anlass besondere Gebete abgedruckt und unter den Gläubigen verteilt.

Es handelt sich dabei um das Tagesgebet der Votivmesse "Pro eligendo Papa" ("Für den zu wählenden Papst") aus dem Römischen Messbuch.

”Ewiger Gott, du bist der Hirt,
der seine Herde beschützt
und durch die Zeiten führt.
Gib der Kirche einen Papst,
dessen heiliges Leben dir gefällt
und dessen Hirtensorge deinem Volk
den rechten Weg weist.

Darum bitten wir durch Jesus Christus unseren Herrn.
Amen.“


Das zweite abgedruckte Gebet ist für die Zeit unmittelbar nach der Wahl des neuen Papstes bestimmt und stammt ebenfalls aus dem Römischen Messbuch.

“Gott, du hast deinen Diener N.
in der Nachfolge des heiligen Petrus
dazu erwählt, deine ganze Herde zu weiden.
Erhöre unser Gebet und gib,
dass er als Stellvertreter Christi auf Erden seine Brüder stärkt.
Lass alle Kirchen mit ihm verbunden sein
durch das Band der Einheit,
der Liebe und des Friedens,
damit alle in dir, dem ewigen Hirten,
die Fülle der Wahrheit und des Lebens finden.

Darum bitten wir durch Jesus Christus unseren Herrn.
Amen.“


Die Gebetsinitiative, die vor allem junge Menschen anspricht, geht von einigen Mitgliedern der kirchlichen Bewegung "Regnum Christi" aus, die sich von Abschnitt 84 der Apostolischen Konstitution “Universi Dominici Gregis“ von Papst Johannes Paul II. inspirieren ließen. Darin heißt es unter anderem: ”Während der Sedisvakanz und ganz besonders während der Zeitdauer, in der die Wahl des Nachfolgers Petri erfolgt, ist die Kirche in ganz besonderer Weise mit den Hirten und vor allem mit den Kardinälen, die den Papst wählen, verbunden und erfleht von Gott den neuen Papst als Geschenk seiner Güte und Vorsehung. Deshalb muss die Gesamtkirche nach dem Beispiel der christlichen Urgemeinde, von der die Apostelgeschichte (vgl. 1, 14) spricht, mit Maria, der Mutter Jesu, geistig vereint einmütig im Gebet verharren; so wird die Wahl des neuen Papstes kein vom Volk Gottes isoliertes Geschehen sein, das ausschließlich das Wahlkollegium betrifft, sondern in gewissem Sinn eine Handlung der ganzen Kirche.“

In einem Brief vom 12. April, der an die Mitglieder dieser internationalen, von Pater Marcial Maciel LC gegründeten Apostolatsbewegung gerichtet ist, fördert deren jetziger Leiter und Generaldirektor der Legionäre Christi, Pater Álvaro Corcuera LC, die Gebetsinitiative, weil es sich dabei um eine “besonders schöne und gleichzeitig sehr einfache Art handelt, in der Kirche den Geist des Gebetes und der Liebe zum Papst und zur Kirche auszubreiten."

In seinem Schreiben lädt Pater Corcuera außerdem dazu ein, am kommenden Montag, dem ersten Tag des Konklaves, “eine besondere Zeit des Gebetes vor dem Allerheiligsten Altarsakrament zu halten". Allen, denen es möglich sei, schlägt er vor, in der eigenen Pfarre speziell für diesen bedeutenden Tag eine Eucharistische Anbetung anzuregen.