"Wer glaubt, ist nie allein": Lied und Gebet zur Vorbereitung auf den Papstbesuch in Regensburg

Bischof Gerhard Ludwig Müller: Die Komposition verdeutlicht, "wer Jesus für uns Menschen ist"

| 2645 klicks

REGENSBURG, 12. April 2006 (ZENIT.org).- In St. Andreas in Stadtamhof wurde gestern, Dienstag, das offizielle Lied (vgl. Text und Noten (pdf-Format)zur Vorbereitung auf den Pastoralbesuch des Heiligen Vaters in seiner Heimat Bayern vorgestellt.



Das Lied trägt den Titel des Mottos, unter dem der Papstbesuch im September dieses Jahres stattfinden wird: "Wer glaubt, ist nie allein!"

Wie das Ordinariat Regensburg mitteilte, wurde die Uraufführung von einem 150-köpfigen Chor vorgetragen. Die Sänger wurden von der Orgel und mehreren Bläsern begleitet.

Bischof Gerhard Ludwig Müller von Regensburg erklärte nach der feierlichen Sext (kleine Hore), dass die einzelnen Strophen einen ähnlichen Aufbau hätten wie die Petrusverheißung. "Es wird deutlich gemacht, wer Jesus für uns Menschen ist. Er ist der Sohn des lebendigen Gottes und unser Bruder, mit ihm gehen wir den Weg durch die Straßen unseres Lebens. Er schenkt uns Friede und Einigkeit. Er ist die Tür zum Leben."

Die Musik versteht der Bischof als ein Wesenselement der Messe: "Es ist wichtig, dass wir die Kirchenmusik immer mehr begreifen als ein wesentliches Merkmal unserer Liturgie, nicht nur als ein ornamentales Beiwerk", worauf das Zweite Vatikanische Konzil hingewiesen habe. "Durch die Musik sollen unsere Herzen erhoben werden zum lebendigen Gott."

Text und Melodie des Liedes zum Papstbesuch stammen von Mitarbeitern des Bischöflichen Ordiniariats, von H. Horoba aus dem Seelsorgeamt bezwiehungsweise von Diözesanmusikdirektor Dr. C. Dostal, der auch den Chor leitete.

Die neue Komposition sei "hervorragend gelungen", lobte Bischof Gerhard Ludwig Müller. Eine musikalische und textliche Einheit, die geistlich auf einem hohen Niveau ist. Außerdem hat es eine unmittelbar ansprechende Melodie, die sowohl ins Ohr geht als auch die Herzen ergreift."

Der Regensburger Bischof wünscht sich, dass das Lied nun jeden Sonntag in den Pfarreien gesungen wird. Damit sollte der Pastoralbesuch des Heiligen Vater tatsächlich zu einer tiefen Erneuerung des Glaubens führen.

* * *



Gebet zur Vorbereitung auf den Pastoralbesuch des
Heiligen Vaters in Regenburg am 12. September


Herr Jesus Christus,
Sohn des lebendigen Gottes,
du hast den heiligen Petrus berufen,
Menschen für das Evangelium zu gewinnen.

Stärke den Nachfolger des Apostels Petrus,
Papst Benedikt, in seinem universalen Hirtendienst.

Schenke uns die Gewissheit,
im Glauben nie allein zu sein.

Lass den Pastoralbesuch unseres Heiligen Vaters
zu einem Fest des Glaubens werden.

Schenke deiner Kirche neue Kraft,
damit sie dich in der Welt glaubwürdig bezeugt.

Dir sei Anbetung und Ehre
mit dem Vater und dem Heiligen Geist,
Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit. – Amen.

Heilige Maria, Mutter der Kirche,
bitte für uns.

Heiliger Benedikt, Schutzpatron Europas,
bitte für uns.

Heiliger Bischof Wolfgang
bitte für uns.

Alle Heiligen und Seligen unseres Bistums,
bittet für uns.

[Vom bischöflichen Ordinariat Regensburg veröffentlichtes Original]