„Wichtige Fortschritte“ bei der Kommission Heiliger Stuhl-Israel

Vollversammlung der permanenten Arbeitskommission im Vatikan

| 988 klicks

VATIKANSTADT, Donnerstag, 16. Juni 2011 (ZENIT.org).- Die Versammlung der bilateralen, permanenten Arbeitskommission zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Staat Israel, die letzten Dienstag stattfand, konnte„bedeutende Fortschritte“ verzeichnen.

Dies wurde in einer Meldung  am Ende des Treffens verbreitet, das in der Plenarsitzung im Apostolischen Palast des Vatikans abgehalten wurde, um die Verhandlungen gemäß Artikel 10 §2 des „Fundamental Agreement“, das wirtschaftliche und steuerliche Themen betrifft, fortzuführen.

Das Treffen fand unter dem Vorsitz von Msgr. Ettore Balestrero, Untersekretär für die Beziehungen zwischen den Staaten,  und Danny Ayalon, M.K, des Vizeministers des israelischen Außenministeriums, statt.

„Die Verhandlungen verliefen in einem offenem, freundschaftlichem und konstruktiven Klima, und es konnten sehr bedeutende Fortschritte verzeichnet werden“, unterstrich die vatikanische Meldung.

„Beide Seiten beschlossen die zukünftigen Schritte, um die Vereinbarung fertigzustellen. Die nächste Vollversammlung wird am 1. Dezember im israelischen Ministerium für auswärtige Angelegenheiten stattfinden.“

Die Delegation des Heiligen Stuhls bestand außer Msgr. Balestrero aus Msgr. Antonio Franco, apostolischer Gesandter in Israel; Msgr. Giacinto-Boulos Marcuzzo, Vikar des lateinischen Patriarchats von Israel; Msgr. Maurizio Malvestiti, Untersekretär der Kongregation für orientalische Kirchen; Msgr. Alberto Ortega Martin, Zuständiger des Staatsekreteriats; Henry Amoroso, Juristischer Berater; Pater Elias Daw, Präsident des Gerichts der Griechisch-melkitischen Kirche in Israel; Pater Pietro Felet, SCJ, Sekretär der Versammlung der katholischen Orden im Heiligen Land (AOCTS); Pater Giovanni Caputa, SDB, Sekretär der Delegation des Heiligen Stuhls.

Die israelische Delegation bestand neben Ayalon aus Shmuel Ben Shmuel, Vorsitzender des Büros für israelische und interreligiöse Angelegenheiten, weltweit im Ministerium für auswärtige Angelegenheiten (MAE); Mordechay Lewy, israelischer Botschafter beim Heiligen Stuhl; Ehud Keinan, Juristischer Berater des MAE; Moshe Golan, aus dem Büro des Staatsanwalts des Justizministeriums; Itai Apter, Berater des Justizministeriums; Michal Gur-Aryeh, Vizedirektor des Department der juristischen Angelegenheiten des MAE; Bahij Mansour, Direktor des Department für religiöse Angelegenheiten des MAE; Oded Brook, Leiter des Department für internationale Angelegenheiten des Finanzministeriums; David Sharan, Chef des Staff des Finanzministeriums; Ashley Perry, Berater des Vizeministeriums des auswärtigen Amtes; Klarina Shpitz, Vorsitzender des Bürosteams im Vizeministerium für Auswärtige Angelegenheiten; Chen Ivri Apter, Chefberater des Büros des Vizeministerium des auswärtigen Amtes.

Das „Fundamental Agreement“, welches die Einrichtung diplomatischer Beziehungen zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Staat Israel erlaubt hat, betrifft Eigentum, ökonomische und steuerliche Angelegenheiten der katholischen Kirche im Allgemeinen oder besonderer katholischer Gemeinschaften oder Institutionen in Israel.

Diese Verhandlungen, so wurde seit Beginn festgelegt, ziehen die beinahe zweitausendjährige Präsenz der Kirche im Heiligen Land mit in Betracht.

[Übersetzung aus dem Italienischen von Josef Stolz]