„Wir wollen Jesus sehen“: Mariengebet Benedikts XVI. in Loreto (Italien)

| 1362 klicks

ROM, 3. September 2007 (ZENIT.org).- Wir veröffentlichen eine eigene Übersetzung des Mariengebets, das Papst Benedikt XVI. am Samstag nach der Gebetsvigil mit den Jugendlichen im Heiligtum von Loreto gebetet hat.



* * *

Maria, Mutter des Ja, du hast Jesus gehört
und kennst den Klang seiner Stimme und das Pochen seines Herzens.
Morgenstern, sprich uns von ihm
und erzähle uns deinen Weg, damit wir ihm auf dem Weg des Glaubens folgen.

Maria, die du in Nazareth mit Jesus gewohnt hast,
präge unserem Leben deine Gefühle ein,
deine Fügsamkeit, dein hörendes Schweigen,
und lass das Wort in Entscheidungen wahrer Freiheit erblühen.

Maria, sprich uns von Jesus,
auf dass die Frische unseres Glaubens
in unseren Augen glänze und das Herz dessen erwärme, der uns begegnet,
wie du es getan hast, als du Elisabeth besuchtest,
die sich im hohen Alter mit dir ob des Geschenks des Lebens freute.

Maria, Jungfrau des Magnifikat,
hilf uns, die Freude in die Welt zu tragen, und veranlasse wie in Kana
jeden jungen Menschen, der sich im Dienst an den Brüdern einsetzt,
nur das zu tun, was Jesus sagt.

Maria, schau auf die „Agorà der Jugend“,
auf dass sie fruchtbarer Boden der italienischen Kirche sei.
Bete, auf dass der gestorbene und auferstandene Jesus in uns neu geboren werde
und uns in eine Nacht voller Licht verwandle, voll von ihm.

Maria, unsere Liebe Frau von Loreto, Pforte des Himmels,
hilf uns, den Blick zu erheben.
Wir wollen Jesus sehen, mit ihm sprechen,
allen seine Liebe verkünden.