Wird Papst Johannes Paul II. bald heiliggesprochen?

Spekulationen über die Kanonisierung Karol Wojtylas am 20. Oktober

Rom, (ZENIT.org) Jan Bentz | 512 klicks


Der selige Johannes Paul II. könnte bereits im Herbst heiliggesprochen werden. Die Prüfung eines angeblichen Heilungswunders auf Fürsprache von Johannes Paul II., das wenige Tage nach dessen Seligsprechung im Mai 2011 erfolgt sein soll, sei in der Endphase, berichtete die italienische Tageszeitung „La Repubblica“ am Dienstag. Jetzt warte man noch auf die abschließende Einschätzung der Theologen und der Ärztekommission, die das Wunder prüfen müssten.

Als möglicher Tag für die Seligsprechung gelte der 20. Oktober, berichtet das Blatt.

Die Anerkennung des Wunders ist Voraussetzung für eine Heiligsprechung. Es muss nach dessen Seligsprechung vom 1. Mai 2011 geschehen sein. Der Heilig- und Seligsprechungskongregation liegen bereits hunderte Berichte über Heilungswunder auf Fürsprache von Johannes Paul II. vor.

Auf die baldige Heiligsprechung von Johannes Paul II. würden vor allem sein ehemaliger Privatsekretär, der Krakauer Kardinal Stanislaw Dziwisz, und der polnische Präsident des päpstlichen Laienrats, Kardinal Stanislaw Rylko, drängen, berichtet „La Repubblica“. Diese hätten bereits unter dem Pontifikat von Benedikt XVI. auf ein schnelleres Seligsprechungsverfahren hingearbeitet.