WJT: Papst wird die Jugendlichen dem Herzen Jesu weihen

Schwestern in New York nähen Ornamente für die Feierlichkeiten

| 1571 klicks

MADRID, Freitag, 24. Juni 2011 (ZENIT.org). - Zwei Monate vor dem Weltjugendtag sind die Vorbereitungen im vollen Gang, die Musiker stimmen ihre Instrumente, die Bilder des Kreuzwegs sind dabei, durch die spanische Hauptstadt zu wandern, das Kreuz und die Ikone fahren mit ihrer Wallfahrt durch die kirchliche Geografie fort und es kündigt sich an, dass der Papst Benedikt XVI., während der Nachtwache in Cuatro Vientos die Jugendlichen dem Herzen Jesu weihen wird.

Der Junimonat ist traditionell dem Herzen Jesu geweiht. Darum haben die Organisatoren des WJT die Nachricht vorverlegt.

Bei der Nachtwache im Großflugplatz von Cuatro Vientos am 20. August wird der Papst alle Jugendlichen dem Herzen Jesu weihen.

„Beginnt bereits Jesus zu bitten, er möge unser Herz und das aller Jugendlichen, die mit uns zum WJT kommen, in den verbleibenden zwei Monaten seinem gleich machen“, riefen die Organisatoren auf.

In der Zwischenzeit ist in einem Kloster von Brooklyn (New York, Vereinigte Staaten) eine Klostergemeinschaft emsig damit beschäftigt, einen Teil der Gewänder für die Zeremonien des Papstes vorzubereiten.

Die Klostergemeinschaft Edith Stein wollte ihren Beitrag zum WJT leisten. Als sie von der Initiative „Nähen und singen“ hörte, die zur Zeit vielen Menschen die Gelegenheit gibt, dem WJT zu helfen, indem sie die Stoffe für die Zeremonien des Papstes anzufertigen, zögerten sie nicht, ihren Beitrag zu leisten.

Die Dienerinnen des Herrn und der Jungfrau von Matara, eine argentinische Gründung, fertigten 25 violette Stolen an: „Wir wissen, dass sie während dem Weltjugendtag benutzt und anschließend an die Missionen verteilt werden, die sie am meisten brauchen“, kommentierten sie.

Um die Kosten zu decken, vertrauten sie auf die Vorsehung, ohne zu wissen, wie sie das Geld für das ganze Material (Stoff, Faden usw.) hätten aufbringen können. Ihr Vertrauen wurde belohnt, und auch das Versenden aus den USA wird dank Spenden möglich sein.

Bei dieser ganzen Initiative unterstreicht die Gemeinschaft die Tatsache, auf sehr praktische Weise erlebt zu haben, was es heißt, der großen Familie der Kirche anzugehören.

„Wir können mit Sicherheit sagen, dass wir an dem Weltjugendtag teilnehmen, nicht nur mit dem, was uns am nächsten liegt, dem Gebet, sondern auch mit unserer handwerklichen Arbeit, mit der Fertigung von Gewändern für den göttlichen Kult“.