Zahl der Katholiken weltweit um 1,3 Prozent gestiegen

Weltweit mehr Priester und mehr männliche Ordensleute, Rückgang in Europa und Amerika

| 1537 klicks

VATIKANSTADT, 10. März 2012 (ZENIT.org). – Laut Angaben des neuen statistischen Jahrbuchs „Annuario Pontificio 2010“, das Papst Benedikt XVI. heute überreicht wurde, ist die Zahl der Katholiken weltweit wiederum gestiegen und beträgt nunmehr 1,196 Milliarden Mitglieder. Dies bedeutet gegenüber dem Jahr 2009 eine Steigerung um 1,3 Prozent.  

Ebenfalls gestiegen ist die Zahl der Priester: um 1.643 auf nunmehr 412.236. Während Europa einen Rückgang der Priesterzahlen verzeichnete, 905 Priester weniger als 2009, stieg sie vor allem in Asien (plus 1.695) und in Afrika (plus 761). 

Die Zahl der Seminaristen verzeichnete eine Zunahme um 4 Prozent auf weltweit insgesamt 118.990 Personen. In Europa sank ihre Zahl um 10,4 Prozent, in Amerika um 1,1 Prozent.

Der rückgängige Trend für Ordensbrüder hat sich im Jahr 2010 nicht fortgesetzt. Ihre weltweite Zahl stieg leicht an, 2010 waren es 54.665, 2009 noch 54.229. Es gab im Jahr 2010 135.227 Ordenspriester, was ebenfalls eine leichte Steigerung bedeutet. Die Zahl der Ordensfrauen sank von 729.371 auf 721.935, vor allem durch die sinkende Anzahl an Ordensfrauen in Europa und Amerika. In Afrika und Asien gab es dagegen 2010 eine Steigerung um rund 2 Prozent gegenüber 2009.

Einen Anstieg um 3,7 Prozent wird bei den ständigen Diakonen verzeichnet, die vor allem in Nordamerika und Europa tätig sind. Ihre Zahl stieg von 38.155 auf 39.564.