Zehn Jahre Fernseharbeit von "Kirche in Not"

Pressemitteilung vom 7. Juli 2014

Rom - München, (ZENIT.orgKIN) | 216 klicks

Die Fernseharbeit des katholischen Hilfswerks "Kirche in Not" in Deutschland feiert ihr zehnjähriges Jubiläum. Im Juli 2004 sind die beiden von "Kirche in Not" produzierten halbstündigen Gesprächsmagazine "Weitblick" und "Spirit" erstmals auf Sendung gegangen. Sendepartner für die Ausstrahlung beider Sendereihen sind die katholischen Fernsehsender EWTN und K-TV sowie das ökumenische Bibel TV. Außerdem sind alle Sendungen in der Mediathek von "Kirche in Not" aufwww.katholisch.tv abrufbar.

Die Sendung "Weitblick" analysiert die Entwicklung eines Landes oder einer Region. Dabei steht die geistige und geistliche Entwicklung im Vordergrund. Die Lage der Christen und die weltweite Hilfe von "Kirche in Not" werden beleuchtet. In der Zeit der Globalisierung wird es immer wichtiger, die geistigen Triebkräfte zu kennen, die in einer Region am Werk sind und sich auch politisch auswirken.

Die Sendereihe "Spirit" möchte die Zuschauer dazu anregen, dem Evangelium gemäß zu leben. Durch eine solche regelmäßig getroffene Entscheidung entsteht ein Lebensstil, der Christus in der Welt von heute erkennbar macht.