ZENIT-Chefredakteur, Berater des Päpstlichen Rates für die sozialen Kommunikationsmittel

| 276 klicks

ROM, 27. November 2006 (ZENIT.org).- Benedikt XVI. hat nach einer Presseerklärung des Heiligen Stuhls vom Samstag 19 Medienprofis zu Beratern des Päpstlichen Rates für die sozialen Kommunikationsmittel ernannt. Unter ihnen befindet sich auch Jesús Colina, Gründer und Chefredakteur von ZENIT.



Die Hauptaufgabe des genannten vatikanischen Dikasteriums, dem Erzbischof John P. Foley vorsteht, besteht darin, „das Handeln der Kirche und der Christen in den vielfältigen Formen der sozialen Kommunikationsmittel anzuregen und zu unterstützen; und dabei zu helfen, dass Tageszeitungen, Periodica, Kinofilme, Radiosendungen und Fernsehsendungen immer mehr von einem christlichen Geist durchdrungen werden“. Durch die Kommunikationsmittel soll erreicht werden, „die Heilsbotschaft und der menschliche Fortschritt zur Förderung der weltlichen Kultur und der Sitten beitragen können“ (vgl. Apostolische Konstitution Pastor Bonus über die Römische Kurie vom 28. Juni 1988).

Albert Scharf, ehemaliger Intendant des Bayerischen Rundfunks, und Dirk H. Voss, Geschäftsführer des Sankt-Ulrich-Verlags, werden in Zukunft ebenfalls als Berater des Päpstlichen Rates fungieren.