Zivile Wirtschaft: der Mensch im Mittelpunkt

Fokolar-Bewegung Loppiano bei Florenz gründet Seminar für zivile Wirtschaft

Rom, (ZENIT.org) | 517 klicks

Unter Mitarbeit bedeutender italienischer Sachverbände wurde am 19. Mai in der internationalen Siedlung der Fokolar-Bewegung Loppiano bei Florenz das Seminar für zivile Wirtschaft SEC (Scuola di economia civile) gegründet, wie die Fokolar-Bewegung verlauten lässt.

Zu den Gründern gehören neben der Wirtschaft in Gemeinschaft und dem Universitätsinstitut Sophia der Fokolar-Bewegung wichtige italienische Verbände wie die „ Banca Popolare Etica” oder die „Associazione cristiani lavoratori italiani“.

Laut Silvia Vacca, einer jungen Unternehmerin aus Norditalien, hat die SEC folgende Perspektiven: „Es geht uns darum, die menschliche Person ins Zentrum wirtschaftlichen Handelns zu rücken, ihre echten Bedürfnisse, ihre Sehnsüchte und Hoffnungen. Die einzelnen Komponenten der Marktwirtschaft müssen das Gemeinwohl im Blick haben in Gegenposition zur reinen Anhäufung von Profit, die uns in die gegenwärtige Krise geführt hat.“

Es gehe um ein Forschungszentrum, in dem innovative wirtschaftliche Wege gesucht würden, die den Menschen und das Gemeinwohl in den Mittelpunkt der Interessen rücken sollten. Man denke dabei an die Ausbildung von führenden Wirtschaftsmanagern ebenso wie Bewusstseinsbildung an Schulen und Universitäten.

Die Kurse beginnen im Sommer 2013.