Zweite Sonderversammlung der Bischofssynode für Afrika beginnt diesen Sonntag

Eröffnungsgottesdienst mit Papst Benedikt XVI. im Petersdom

| 2228 klicks

ROM, 29. September 2009 (ZENIT.org). – Am kommenden Sonntag wird Papst Benedikt XVI. im Petersdom der Eucharistiefeier zur Eröffnung der Zweiten Sonderversammlung der Bischofssynode für Afrika vorstehen. Das kündigte heute, Dienstag, das Büro für die Liturgischen Feiern des Heiligen Vaters an. Beginn der heiligen Messe ist 9.30 Uhr.



Die Sondersynode steht im Zeichen des Leitworts: „Die Kirche in Afrika im Dienst der Versöhnung, der Gerechtigkeit und des Friedens 'Ihr seid das Salz der Erde... Ihr seid das Licht der Welt' (Mt 5,13.14)" (vgl. Lineamenta auf Englisch).

Im Gespräch mit dem „Osservatore Romano“ erklärte Kardinal Francis Arinze, der frühere Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung, mit Blick auf die Synode: „Die Kirche hat kein Geheimrezept dafür, Probleme zu lösen... Das ist auch nicht ihr Auftrag. Sie muss das Evangelium verkünden, das für die Achtung der Rechte des Nächsten und die Bekehrung der Herzen steht. Werden die Herzen bekehrt, so fallen die Waffen aus den Händen der Kriegführenden“.

Als Vertreter aus dem deutschsprachigen Raum wird Erzbischof Ludwig Schick aus Bamberg, Vorsitzender der „Kommission Weltkirche" der Deutschen Bischofskonferenz, an der Sondersynode teilnehmen. Insgesamt werden vom 4. bis zum 25. Oktober 39 abstimmungsberechtigte Mitglieder, 28 so genannte „Experten“ (lateinisch „adiutores secretarii specialis“, Unterstützer des Sondersekretärs) und 50 „Hörer“ („auditores“) in Rom über die Aufgabe der Kirche in Afrika beraten.