Mit RSS haben Sie die Möglichkeit, immer über die aktuellen Nachrichten von ZENIT informiert zu sein. Mit einem RSS-Newsreader lassen sich die Überschriften und oft auch die ersten Sätze unserer neuesten Nachrichten anzeigen - und nur das, was Sie wirklich interessiert, rufen Sie dann über den Link auf, der von ZENIT mitgeliefert wird.

Der Empfang von ZENIT im Format RSS ist für persönlichen Gebrauch der Nachrichten kostenlos.

Wer dagegen ZENIT als RSS-Feed beruflich für Veröffentlichungen in öffentlichen Medien nutzt, ist daran gebunden, die Urheber- und Autorenrechte zu achten. Für die gewerbliche Nutzung in Medien und Einrichtungen steht unsere Gebührenordung für die Wiederverwendung und Veröffentlichung der Nachrichten zu Verfügung.

So funktioniert RSS bei ZENIT

Die Nachrichtenagentur ZENIT pflegt eine Nachrichtendatei. Diese Nachrichtendatei können Sie überwachen lassen. Am besten verwenden Sie dazu einen so genannten RSS-Reader, den Sie einmalig auf Ihrem Rechner installieren. Ein solcher Reader sammelt die aktuellsten Nachrichten des ZENIT-Nachrichtenkanals, den Sie überwachen lassen.

Sie vermeiden dabei "Werbemüll" (Spam) und ähnliche Ärgernisse: Sie tragen lediglich in Ihrem RSS-Newsreader den jeweiligen Link zur RSS-Datei ein, die Sie überwachen möchten; der Reader sucht dann selbst nach neuen Inhalten und zeigt sie Ihnen in einem kleinen Hinweisfenster an.

Klicken sie auf das Zeichen RSS, den Link auf der ZENIT-Homepage, und fügen ihn Ihrem bevorzugten Reader hinzu. Oder markieren Sie einfach alle Nachrichtendienste von ZENIT, die Sie gerne abonnieren möchten, und klicken Sie auf "URL anzeigen". Sie erhalten dann einen Link, den Sie in Ihren Feedreader einfügen oder als dynamisches Lesezeichen ablegen können.

Die folgenden Sprach-Kanäle stehen Ihnen zu Verfügung:

 

ZENIT auf Deutsch

ZENIT auf Spansich

ZENIT auf Französisch

ZENIT auf Englisch

ZENIT auf Portugiesisch

ZENIT auf Italienisch

ZENIT auf Arabisch